> > > Brandenburger Symphoniker wollen ihren Chefdirigenten behalten
Mittwoch, 20. September 2017

Orchester spricht sich für seinen Chefdirigenten Peter Gülke aus

Brandenburger Symphoniker wollen ihren Chefdirigenten behalten

Brandenburg an der Havel, . Das Orchester des Brandenburger Theaters macht sich dafür stark, weiterhin mit seinem bisherigen Chefdirigenten Peter Gülke zusammenzuarbeiten. Nach Informationen der Märkischen Allgemeinen will Geschäftsführer Klaus Deschner dagegen die Zusammenarbeit mit dem Dirigenten, dessen Vertrag Ende der Spielzeit ausläuft, nicht fortsetzen. Als Grund dafür wird genannt, dass Gülke sich vehement gegen weiteren Personalabbau des mit 50 Musikern besetzten Orchester gewandt hatte.

Das Orchester stellte sich nun hinter seinen Chefdirigenten und votierte einstimmig für eine weitere Zusammenarbeit mit Peter Gülke als Chefdirigent. Er hatte 2015 die Leitung des Orchesters übernommen, um dem Orchester genügend Zeit zu verschaffen, einen neuen Chefdirigenten zu suchen. Das Orchester nun im Stich zu lassen, erscheine ihm wie Fahnenflucht, wird Gülke in der Märkischen Allgemeinen zitiert.

Peter Gülke wurde 1934 in Weimar geboren. Er studiert Violoncello in Weimar und Musikwissenschaft, Germanistik, Romanistik und Philosophie in Jena und Leipzig. 1958 wird er mit einer Arbeit unter dem Titel Liedprinzip und Polyphonie in den Chanson des 15. Jahrhunderts promoviert, zahlreiche Publikationen folgen. Mit seinem vielbeachteten Buch Mönche, Bürger, Minnesänger (1975) macht sich Gülke über ost- und westdeutsche Grenzen hinaus einen Namen. Als Dirigent wirkt Gülke seit den späten 50er Jahren - zunächst in zahlreichen kleineren Städten, ab 1976 als Kapellmeister an der Staatsoper Dresden und fünf Jahre später als Generalmusikdirektor in seiner Geburtsstadt Weimar. 1983 ist Gülke gezwungen, die DDR zu verlassen - Frau und Kind muss er dabei zunächst zurücklassen. In Westdeutschland wird Gülke für zehn Jahre Generalmusikdirektor in Wuppertal (1986-1996). Es folgt eine Dirigierprofessur im südbadischen Freiburg, zudem unterrichtet Gülke Musikwissenschaft in Basel und Zürich. Nach den Freiburger Jahren wird Berlin zum neuen Lebenszentrum, 2013 kehrte Gülke zurück in seine Heimatstadt Weimar. Gülke ist Präsident der Sächsischen Akademie der Künste und zudem Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Die Brandenburger Symphoniker, das Orchester des Brandenburger Theaters, sind mit ihren Veranstaltungen ein wichtiger Bestandteil des Theaterspielplans und entfalten eine ganze Reihe von Aktivitäten. In Brandenburg an der Havel sind die Sinfoniekonzerte und Sonderkonzerte im Industriemuseum, Brandenburger Dom, St. Pauli-Kloster oder das Open-Air am Beetzsee feste Programmpunkte im Kulturleben der Stadt. Regelmäßig treten die Brandenburger Symphoniker in Berlin, Potsdam und Frankfurt/ Oder auf, gastieren darüber hinaus aber auch im ganzen Bundesgebiet und im Ausland.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Brandenburger Theater

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Opernsänger Zurab Sotkilava gestorben
Am Moskauer Bolschoi-Theater engagierter Tenor wurde 80 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Hugo-Wolf-Medaille für Thomas Hampson und Wolfram Rieger
Auszeichnung wird zum ersten Mal an ein Duo verliehen (18.09.2017) Weiter...

Johannes Krahl gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (18.09.2017) Weiter...

Oper Köln: Gutachten benennt Ursachen für Sanierungsdesaster
Planungsfehler, falsche Prioritäten und geringe Personaldecke als Hauptursachen identifiziert (17.09.2017) Weiter...

Theater in Schwedt und Senftenberg werden brandenburgische Landesbühnen
Zusätzliche Mittel des Landes sollen Aufführungen in anderen Städten und Regionen ermöglichen (15.09.2017) Weiter...

Musikjournalistin Eleonore Büning erhält Pro Musica Viva-Preis 2017
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Orchester in Trier, Jena, Gera und Konstanz erhalten Exzellenzförderung des Bundes
Orchesterförderung des Bundes mit bis zu 450.000 Euro (15.09.2017) Weiter...

Usedomer Musikpreis 2017 für Cellistin Emilia Lomakova
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Ensemble Aravà erhält Moderationspreis für Alte Musik
Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro (14.09.2017) Weiter...

München: Stadtwerke-Industriehalle als Ausweichspielstätte für Philharmonie?
Industrieanlage in Sendling könnte komplette Gasteig-Einrichtungen samt Volkshochschule und Bibliothek unterbringen (14.09.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Frédéric Chopin: 24 Préludes op. 28 - Allegretto (As-Dur)

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich