> > > Endgültiger Freispruch für Pianist Fazil Say
Sonntag, 26. Mai 2019

Gericht in Istanbul spricht den Pianisten endgültig vom Vorwurf der Blasphemie freig

Endgültiger Freispruch für Pianist Fazil Say

Istanbul, . Der seit einigen Jahren in der Türkei wegen angeblich spöttischer Äußerungen zum Islam juristisch verfolgte türkische Pianist Fazil Say kann aufatmen. Nach jahrelangem Tauziehen entschied das zuständige Instanbuler Gericht nun abschließend, dass seine bei einem Internet-Kurznachrichtendienst veröffentlichten Meldungen unter die Meinungsfreiheit fallen. Say ist ein bekennender Atheist und Kritiker der islamisch-konservativen Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan. Das Verfahren bezeichnete er als politisch motiviert, Erdogan hatte er vorgeworfen, selbst hinter dem Prozess zu stehen. Zusammen mit der juristischen Verfolgung wurde der Regimekritiker auch gesellschaftlich diskriminiert. So strich beispielsweise das türkische Kulturministerium Werke des auch als Komponist tätigen Regimekritikers aus dem Programm des "Präsidialen Symphonieorchesters" (klassik.com berichtete).

Fazil Say wurde am 14. Januar 1970 in Ankara geboren. Dort studierte er Klavier und Komposition am staatlichen Konservatorium. Im Alter von 17 Jahren erhielt er ein Stipendium an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf und wechselte 1992 nach Berlin um dort bis 1995 weiterzustudieren. 1994 gewann Say die "Young Concert Artists International Auditions" in New York. Gleichzeitig entwickelte er sein Talent als Komponist. Im Alter von 16 Jahren präsentierte er sein Werk "Black Hymns" während der Berliner 750-Jahr-Feier. Sein Konzert für Klavier, Geige und Orchester kam 1991 mit den Berliner Symphonikern zur Uraufführung. Fünf Jahre später stellte er der Öffentlichkeit sein zweites Klavierkonzert unter dem Titel "Die Seidenstraße" vor. Im Mai 2005 komponierte er seine erste Filmmusik für den Spielfilm "Ultima Thule" des Schweizer Regisseurs Hans-Ulrich Schlumpf, weitere Soundtracks zu türkischen und japanischen Filmen folgten. Fazil Say wurde gemeinsam mit dem Schriftsteller Paulo Coelho von der EU zum Botschafter des interkulturellen Dialogs ernannt.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Fazil Say

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt (24.05.2019) Weiter...

Sängerin Julie Fuchs und Hamburger Staatsoper legen Streit bei
Sängerin trotz Absage für Opernproduktion bezahlt (24.05.2019) Weiter...

Wagner-Gedenkstätten erhalten Kompositionsskizze
Wert wird auf 70.000 Euro geschätzt (23.05.2019) Weiter...

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Emilie de Giresse

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich