> > > Landgericht Berlin: Gemeinfreies Wagner-Gemälde als Fotografie kostenpflichtig
Freitag, 14. Dezember 2018

Gericht entscheidet zugunsten des klagenden Museums und seines Museumsfotografen

Landgericht Berlin: Gemeinfreies Wagner-Gemälde als Fotografie kostenpflichtig

Berlin, . Das Landgericht Berlin hat in einem vom Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museum angestrengten Prozess um Urheberrechte an der Fotografie eines Wagner-Gemäldes zugunsten der Klägerin entschieden. In der nun vorliegenden Begründung widerspricht das Landgericht Berlin einem Urteil des Amtsgerichtes Nürnberg, das Ende 2015 gefällt wurde (klassik.com berichtete). Das Museum war in der Vergangenheit rechtlich gegen die Verwendung einer Fotografie des Wagner-Porträts von Cäsar Willich vorgegangen, die ein Museumsfotograf angefertigt hatte. Das Urteil des Berliner Landesgerichts bestätigt nun gerichtliche Entscheidungen, die vor dem Nürnberger Urteil in Köln und Berlin getroffen worden waren.

Nach Ansicht der 15. Zivilkammer des Landgerichts Berlin unterliegen  Reproduktionsfotografien von gemeinfreien Gemälden dem Urheberrechtsschutz. Daher dürften sie nicht frei verwendet werden. Das Gericht begründet sein Urteil damit, dass es sich bei den Gemälde-Fotografien um Lichtbilder handele; diese seien urheberrechtsgeschützt. Das Museum hatte die Reproduktionen selbst als sogenannte Lichtbildwerke verstanden und einen schöpferische Gestaltungsakt sowie einen Herstellungsaufwand zugrunde gelegt. Dieser Ansicht folgte das Gericht jedoch nicht; es betonte, die Reproduktion zeichne sich nicht durch schöpferische Höhe aus, sondern sei als Lichtbild lediglich durch eine technische Leistung charakterisiert. Die für eine Museumspublikation vorgesehene Fotografie des Wagner-Gemäldes von Carl Willich zeichne sich durch eine möglichst detailgetreue Abbildung des Originals aus; daher sei eine solche durch hohe handwerklich-technische Leistung geprägte Reproduktion von einem laienhaften Foto zu unterscheiden und unterliege somit dem Urheberschutzrecht. Der Verein Wikimedia, der hinter der Internet-Enzyklopädie steht, kündigte Medienberichten zufolge bereits an, die nächste Instanz anzurufen.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Festspiele Erl: Vergleich mit Blogger Markus Wilhelm gescheitert
Blogger will Artikel nicht widerrufen (13.12.2018) Weiter...

Prix Jeunes Solistes für Perkussionistin Marianna Bednarska
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (12.12.2018) Weiter...

Maximiliansorden für Komponist Jörg Widmann und Tenor Jonas Kaufmann
Bayern ehrt Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst (12.12.2018) Weiter...

Stuttgart: Kein Konzerthaus im Park der Villa Berg
SPD und Grüne stoppen Überlegungen des Oberbürgermeisters (12.12.2018) Weiter...

Hummel-Flügel vor Restauration
Instrument soll bis 2028 restauriert sein (11.12.2018) Weiter...

Theater Lübeck erhält Spende über 50.000 Euro
Opernproduktion soll mit Spendengeldern finanziert werden (11.12.2018) Weiter...

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt (11.12.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Letzte Wohnung ist verkauft
Appartment kostete 11 Millionen Euro (10.12.2018) Weiter...

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Demonstranten protestieren bei Saisoneröffnung der Mailänder Scala
Linke Aktivisten zünden Rauchbomben und kritisieren Innenminister Salvini (10.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich