> > > Darmstädter Musikpreis 2016 für Darmstädter Barocksolisten
Montag, 24. Februar 2020

Die Darmstädter Barocksolisten, © Oliver Fürste

Die Darmstädter Barocksolisten, © Oliver Fürste

Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert

Darmstädter Musikpreis 2016 für Darmstädter Barocksolisten

Darmstadt, . Der Darmstädter Musikpreis geht in diesem Jahr an die Darmstädter Barocksolisten. Ebenfalls ausgezeichnet wird die Formation "Besidos". Damit werden 2016 erstmals zwei Künstler gleichzeitig ausgezeichnet. Der Preis wird vom Darmstädter Förderkreis Kultur e.V. und einer lokalen Bank vergeben.

Die Darmstädter Barocksolisten wurden 2004 gegründet und setzen sich aus Musikern des Staatsorchesters Darmstadt zusammen. Das Ensemble arbeitete in der Vergangenheit mit Solisten wie Reinhard Goebel und Giuliano Carmignola. Unter der Leitung von Ethem Emre Tamer werden häufig kammermusikalische Programme erarbeitet, bei denen solistische Anforderungen an die Ensemblemitglieder gestellt werden. Neben dem Standardrepertoire der Barockmusik werden von dem Ensemble immer wieder auch Seitenwege aufgesucht, nicht zuletzt auch der Darmstädter Musikgeschichte, etwa Werke von W. C. Briegel, J. S. Endler und Ch. Graupner.

Der Darmstädter Musikpreis wird seit 2005 jährlich an Musiker, Komponisten und Musikwissenschaftler aus dem Darmstädter Umland verliehen. Dazu zählen sowohl in Darmstadt wirkende Künstler im Bereich Musik als auch Forscher. Vorschläge für die Vergabe erfolgen ausschließlich aus der Jury heraus. Die Jury setzt sich aus Experten der Bereiche Klassik, Neue Musik, Jazz, Rock/Pop und elektronischer Musik zusammen. Bisherige Preisträger waren u.a. der Pianist Joachim Enders (2015), der Dirigent Hans Drewanz (2014), der Gitarrist Tilmann Hoppstock (2013), das Ensemble Phorminx (2011) und der Kirchenmusiker Wolfgang Kleber (2010).

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Update: Preisgeld
    Das Preisgeld betrug in diesem Jahr insgesamt 7.000 Euro, nicht wie angegeben 5.000,- EUR. Es wird zu gleichen Teilen den beiden Preisträgern zugesprochen.
    Redaktion, 29.07.2016, 13:43 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Kommission schlägt Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 220 Euro vor
Intendanten drohen mit Programmkürzungen, schöpfen Etats jedoch nicht aus (21.02.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben (20.02.2020) Weiter...

Tel Aviv: Oper hält an Gesangswettbewerb Operalia von Placido Domingo fest
Haus stellt sich gegen Vorverurteilungen (20.02.2020) Weiter...

Geigerin spielt während eigener Gehirn-Operation
Ungewöhnliche Methode soll Erhalt der musikalischen Fähigkeiten ermöglichen (20.02.2020) Weiter...

Christa Mayer wird Sächsische Kammersängerin
Ehrentitel wird noch in diesem Monat verliehen (19.02.2020) Weiter...

Ernst von Siemens Musikstiftung vergibt Förderpreise
Auszeichnungen sind mit jeweils 35.000 Euro dotiert (19.02.2020) Weiter...

Staatliche Ballettschule Berlin: Führungspersonal beurlaubt
Leiter weisen Vorwürfe zurück (19.02.2020) Weiter...

Kopatchinskaja und Gerhaher neue Ehrenmitglieder der Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzerthaus ehrt Musiker bei Generalversammlung (18.02.2020) Weiter...

Hornist Daniel Loipold wird Zweiter beim Salzburger Mozartwettbewerb
Erster Preis und 10.000 Euro für Südkoreanerin Haeree Yoo (17.02.2020) Weiter...

Dirigent, Pianist und Komponist Reinbert de Leeuw gestorben
Musiker wurde 81 Jahre alt (17.02.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Karl Weigl: String Quartet No.8 - Allegro. Moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich