> > > Hamburg: Eklat bei Klavierabend von Maurizio Pollini
Sonntag, 22. Juli 2018

Einspieler beim Hamburger Musikfest thematisieren das Festivalthema Freiheit

Hamburg: Eklat bei Klavierabend von Maurizio Pollini

Hamburg, . Bei einem Konzert im Rahmen des Internationalen Musikfestes Hamburg in der Laeiszhalle haben Teile des Publikums ihren Unmut gegen ein politisches Statement geäußert. Eingeleitet wurde der Klavierabend des Pianisten Maurizio Pollini von einem per Band zugespielten Statement eines 18-jährigen afghanischen Geflüchteten, in dem er das Festivalthema "Freiheit" thematisiert. In dem kurzen Beitrag sprach er in seiner Landessprache und in deutscher Übersetzung über religiöse Unfreiheit in seiner Heimat und im Iran. Diesen Einspieler quittierten einige Zuschauer mit Buhrufen.

Das 2. Internationale Musikfest Hamburg steht in diesem Jahr unter dem Motto "Freiheit". In Zusammenarbeit mit der Elbphilharmonie und der Körber-Stiftung entstanden dazu im Vorfeld im Rahmen des Projekts "Freiheitsstimmen" Tonaufnahmen von Geflüchteten, in denen diese Gedanken zum Thema "Freiheit" formulieren. Die aufgezeichneten Originaltöne werden bei den Konzerten des Musikfestes zu Beginn vom Band eingespielt.

Kai-Michael Hartig, Leiter des Bereichs Kultur der Körber-Stiftung: "Den jungen Menschen eine Stimme zu geben und dem Publikum des Musikfestes eine direkt erfahrbare Aktualität des Themas 'Freiheit' zu vermitteln, das waren die Gründe für uns, die 'Freiheitsstimmen' aktiv zu unterstützen."

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Handy statt Glocken vom Kirchturm
Kunstprojekt soll Passanten zum Nachdenken anregen (20.07.2018) Weiter...

Europäischer Kirchenmusikpreis für Godehard Joppich
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (19.07.2018) Weiter...

Hausarrest für Regisseur Kirill Serebrennikow erneut verlängert
Schauspieler in Avignon demonstrieren und fordern Freispruch (19.07.2018) Weiter...

Verschwundenes Manuskript Edward Elgars entdeckt
Geschätzter Wert bei bis zu 100.000 Britischen Pfund (18.07.2018) Weiter...

Schumann-Haus in Leipzig wird umgebaut
Museum soll Clara Schumann mehr einbeziehen (18.07.2018) Weiter...

Badisches Staatstheater legt Spielzeitbilanz 2017/18 vor
Ballett und Konzert mit guten Zahlen, Rückgang im Opernbereich (18.07.2018) Weiter...

Staatsoperette Dresden mit hohem Einnahmeverlust in Spielzeit 2017/2018
Wasserschaden sorgt für Ausfall von 45 Veranstaltungen (18.07.2018) Weiter...

Opernregisseur Petr Weigl gestorben
Tschechischer Regisseur wurde 79 Jahre alt (17.07.2018) Weiter...

Zum 29. Todestag: Herbert von Karajan als Wachsfigur
Staatsoperndirektor Dominique Meyer stellte den Dirigenten der Öffentlichkeit vor (17.07.2018) Weiter...

Berliner Staatsoper mit positiver Spielzeitbilanz 2017/18
196.000 Besucher im wiedereröffneten Haus (16.07.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Sgambati: Symphony No.1 op.16 in D major - Serenata. Andante

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich