> > > Ensemble Ludus instrumentalis gewinnt Förderpreis Alte Musik
Samstag, 19. Januar 2019

Auszeichnung schließt neben Preisgeld einen Meisterkurs mit Cembalist Jesper Christensen ein

Ensemble Ludus instrumentalis gewinnt Förderpreis Alte Musik

Saarbrücken, . Der Förderpreis Alte Musik, der von der Akademie für Alte Musik im Saarland und dem Saarländischen Rundfunk vergeben wird, geht in diesem Jahr an das in Köln beheimtate Ensemble Ludus Instrumentalis. Der erste Platz ist mit 1.500 Euro dotiert, darüber hinaus ist ein Meisterkurs mit dem dänischen Cembalisten Jesper Christensen eingeschlossen. Ermöglicht wird dem Ensemble zudem eine Produktion beim öffentlich-rechtlichen Sender Saarländischer Rundfunk (SR) sowie ein Auftritt im Rahmen der nächsten Tage Alter Musik im Saarland. Den mit einem Preisgeld von 1.000 Euro verbundenen zweiten Platz erhält das Ensemble L'apothéose, Dritter wurde die Wiener Formation Almira, der ein Preisgeld von 500 Euro zukommt.

Der Wettbewerb war in diesem Jahr für Ensembles mit zwei Melodieinstrumenten und Basso continuo ausgeschrieben, wobei der Schwerpunkt der Repertoires auf der Musik des Hoch- und Spätbarock (ca. 1630-1750) liegen sollte. Die Teilnehmer stellten sich zunächst einem Auswahlverfahren, anschließend präsentierten sich die drei Finalisten in einem Konzert mit vorbereiteten Pflichtstücken.

Das Ensemble Ludus Instrumentalis besteht aus den Violinisten Evgeny Sviridov und Anna Dmitrieva sowie der Cembalistin Ekaterina Biazrova. Sie studieren an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Bereich Alte Musik.

Der Förderpreis Alte Musik wurde 2005 ins Leben gerufen. Er wird von der Akademie für Alte Musik im Saarland in Verbindung mit dem Saarländischen Rundfunk vergeben. Mit ihm sollen herausragende junge Musiker gefördert werden, die mit historischen Instrumenten sowie den Spielweisen aus der Zeit vor 1800 vertraut sind. Die Altersgrenze liegt dabei bei 35 Jahren. Frühere Preisträger waren die Ensembles Der musikalische Garten, Il bell'humore und Barockwerkost.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrunkener wirft Musikinstrumente aus Zug
Mann zieht Messer und randaliert im Regionalexpress (18.01.2019) Weiter...

Tomasz Konieczny zum Österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Bassbariton (18.01.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Komponistin Aigerim Seilova
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro versehen (18.01.2019) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis für Komponistin Rebecca Saunders
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (17.01.2019) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

100 Millionen Euro für Sanierung der Oper Düsseldorf?
Auch Neubau mögliche Alternative (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Waldemar Bargiel: String Quartet No.3 op.15b - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich