> > > Komponierte Mozarts Schwester Übungsstücke für Wolfgang Amadeus?
Donnerstag, 21. März 2019

Australischer Wissenschaftler will Handschrift von Maria Anna Mozart identifiziert haben

Komponierte Mozarts Schwester Übungsstücke für Wolfgang Amadeus?

Darwin, . Der australische Wissenschaftler Prof. Martin Jarvis hat eigenen Angaben zufolge die Handschrift von Mozarts älterer Schwester Maria Anna Mozart identifiziert. Handschriftlich überlieferte Übungsstücke für Klavier, die in der Familie Mozart zur Klavierausbildung verwendet wurden, enthielten Stücke in der Handschrift von Maria Anna, genannt Nannerl. Dies will Jarvis in fünfjähriger Forschungsarbeit an historischen Dokumenten (darunter Briefe und Notenmaterial) der Familie Mozart in Zusammenarbeit mit Forensikern der East Tennessee State University und dem leitenden Forensiker der Ermittlungsbehörden in Victoria herausgefunden haben. Sollte sich dies bewahrheiten, wäre Jarvis eine musikwissenschaftlich bedeutsame Entdeckung geglückt. Die Mozartforschung geht seit langem davon aus, dass die pianistisch virtuose große Schwester Wolfang Amadeus Mozarts eigene Stücke komponiert haben könnte, aufgrund der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen jedoch nicht als eigene Werke ausgegeben habe. Jarvis geht davon aus, dass Nannerl die Übungsstücke, die in ihrer Handschrift überliefert sind, für den etwa vier- bis fünfjährigen Wolfang Amadeus komponiert haben könnte.

Prof. Martin Jarvis hatte in der Musikforschung bereits vor wenigen Jahren für Aufsehen gesorgt, als er die These zu untermauern suchte, Anna Magdalena Bach, die zweite Ehefrau von Johann Sebastian Bach, sei die eigentliche Urheberin der Cellosuiten. Von Seiten der Bachforschung wird diese These allerdings nicht unterstützt.

Maria Anna Mozart, genannt Nannerl, wurde am 30. Juli 1751 in Salzburg geboren. Sie bekam von ihrem Vater Leopold Mozart Klavierunterricht und trat zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Wolfang Amadeus bei Konzerten europaweit als gefeierte Pianistin auf. Eindeutig ihr zuzuschreibende Kompositionen ließen sich bislang nicht nachweisen. Den Geschlechterrollen der Zeit gemäß blieb ihre professionelle musikalische Tätigkeit auf Klavierunterricht beschränkt. Sie starb im Oktober 1829 in Salzburg.

Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Er war der Sohn des Violinisten, Komponisten und Lehrers Leopold Mozart. Wolfgang begann als Dreijähriger Klavier zu spielen und begab sich bereits mit sechs Jahren, gemeinsam mit seiner elfjährigen Schwester Nannerl auf Konzertreisen nach München und Wien. Von 1763 an unternahmen Vater Leopold und Sohn Wolfgang eine dreieinhalbjährige Konzertreise durch Europa, auf der sie große Erfolge feierten. Zwischen 1769 und 1773 folgten weitere Reisen durch Italien, jedoch mit zunehmend weniger Erfolgen. Die Zeiten zwischen den Reisen nutzte Mozart zum Komponieren. Nach 1773 nahm er in Salzburg die Stellen als Hoforganist und Kaiserlicher Kammerkomponist an. Mozarts kompositorisches Schaffen umfasst mehr als 600 Werke, darunter Orchester-, Klavier-, Kammer-, Ballett- und Kirchenmusikwerke sowie Opern, unter anderem "Die Hochzeit des Figaro", "Don Giovanni" und "Die Zauberflöte". Mozart starb am 5. Dezember 1791 in Wien.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Wolfgang Amadeus Mozart

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Gasteig-Sanierung: Stadtrat weiter für Generalsanierung
Kritik an SPD-Fraktion (21.03.2019) Weiter...

Sopranistin Edita Gruberova beendet Opernkarriere
Letzter szenischer Auftritt in Donizetti-Oper (20.03.2019) Weiter...

Mailänder Scala: Doch kein Geld aus Saudi-Arabien
Opernhaus will bereits erhaltene Finanzmittel zurückzahlen (19.03.2019) Weiter...

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele (19.03.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper feiert 1.000. Aufführung des Rosenkavalier
381. Inszenierung nach Otto Schenk stellt Jubiläum dar (19.03.2019) Weiter...

Klarinettist Wolfgang Meyer ist tot
Musiker wurde 64 Jahre alt (19.03.2019) Weiter...

Konzerthaus Stuttgart: Neue Ideen
Initiative will mit Stadt kooperieren (18.03.2019) Weiter...

Staatstheater Augsburg: Renovierung des Großen Hauses beginnt
Erste Arbeitsphase soll 2023 beendet sein (18.03.2019) Weiter...

Ensemble Le Jonc Fleuri gewinnt Telemann-Wettbewerb
1. Preis ist mit 7.500 Euro dotiert (18.03.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gericht vertagt Prozess von Ex-Intendant gegen Mezzosopranistin
Intendant verklagte Musikerin auf Unterlassung und Widerruf (18.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Marx: Eine Herbstsymphonie - Ein Herbstpoem

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich