> > > Schriftsteller Peter Härtling wird Ehrenmitglied der Robert-Schumann-Gesellschaft
Sonntag, 25. Juni 2017

Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig und Peter Härtling bei der Übergabe der Ernennungsurkunde, © Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt

Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig und Peter Härtling bei der Übergabe der Ernennungsurkunde, © Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt

Auszeichnung für Roman 'Schumanns Schatten'

Schriftsteller Peter Härtling wird Ehrenmitglied der Robert-Schumann-Gesellschaft

Frankfurt, . Professor Dr. Hans-Jürgen Hellwig, der Vorsitzende der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main hat den Schriftsteller Peter Härtling zum Ehrenmitglied ernannt. Hellwig würdigte die besondere literarische Leistung und die Verdienste um das Gedächtnis von Leben und Werk Robert Schumanns mit Härtlings Roman "Schumanns Schatten". Die Übergabe der Ernennungsurkunde fand nach dem Konzert des Schumann-Quartetts in der Frankfurter Villa Bonn statt.

Peter Härtling verbrachte seine Kindheit bei Chemnitz. Nach dem Krieg übersiedelte er nach Nürtingen, besuchte dort das Max-Planck-Gymnasium und wurde Volontär bei der Nürtinger Zeitung. 1948 lernte er in Nürtingen den Bildhauer Fritz Ruoff kennen, der zu seinem Mentor wurde. Ab 1954 war Härtling Redakteur bei der Heidenheimer Zeitung, der Deutschen Zeitung und bei der Zeitschrift Der Monat, deren Mitherausgeber er daraufhin bis zum Jahr 1970 war. 1967 war Härtling Cheflektor, von 1968 bis Ende 1973 in der Geschäftsleitung des S. Fischer Verlags in Frankfurt am Main. Seit 1974 arbeitet er als freier Schriftsteller. Von 1998 bis 2006 war Härtling Präsident der Hölderlin-Gesellschaft. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Akademie der Künste Berlin und des PEN-Zentrums Deutschland. Ihm wurden darüber hinaus zahlreiche Literaturpreise und Auszeichnungen anderer Art zuteil, wie z.B. im Jahr 2004 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Nürtingen, in der auch ein privates Gymnasium nach ihm benannt wurde. Seit 2012 ist Härtling ehrenamtlich als "Botschafter" für die Deutsche Lungenstiftung tätig.

Die Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. wurde am 6. Juli 1956 gegründet, wenige Wochen, bevor sich der Todestag von Robert Schumann zum 100. Male jährte. Zu den Gründern gehörten neben der Museums-Gesellschaft maßgebende Persönlichkeiten des Frankfurter Musiklebens, darunter der Arzt, Medizinprofessor und Stadtverordnete Max Flesch-Thebesius sowie der Pianist Professor Erich Flinsch. Die Gesellschaft verstand sich als Ergänzung der 1920 gegründeten Robert-Schumann-Gesellschaft in Zwickau, die nach 1945 ihre Aktivitäten hatte stark einschränken müssen. Ziel der Gesellschaft ist es, im Sinne von Robert Schumann die Musik zu pflegen, das Verständnis von Musik zu fördern und die Liebe zur Musik zu wecken. Wichtig ist ihr dabei die Förderung junger Künstler.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Robert Schumann

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sanierung des Salzburger Festspielhauses für 18 Millionen Euro
Erneuerung aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen notwendig (23.06.2017) Weiter...

Weltrekordversuch: Australischer Musiker spielt während Fallschirmsprung Geige
Öffentlichkeitswirksame Aktion dient der Sammlung von Spenden (23.06.2017) Weiter...

Acht deutsche Städte im Rennen als Europäische Kulturhauptstadt 2025
Deutschland stellt neben Slowenien die Europäische Kulturhauptstadt 2025 (23.06.2017) Weiter...

Förderpreis des Kantons Wallis für Sopranistin Franziska Heinzen
Auszeichnung ist mit 10.000 Schweizer Franken dotiert (23.06.2017) Weiter...

Musikwissenschaftler Richard Taruskin erhält Kyoto Preis
Erstmalige Vergabe des mit 50 Millionen Yen dotierten Preises an einen Musikhistoriker (22.06.2017) Weiter...

Opernsänger Anton Wendler gestorben
Sänger war an der Wiener Staatsoper unter anderem Regieassistent, Spielleiter und Betriebsrat (22.06.2017) Weiter...

Cembalist und Dirigent Ludger Rémy gestorben
Spezialist für Historische Aufführungspraxis wurde 68 Jahre alt (22.06.2017) Weiter...

Rudolf Buchbinder mit Wiener Mozart Preis ausgezeichnet
Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben (22.06.2017) Weiter...

Mortier Award für Salzburger Festspielintendanten Markus Hinterhäuser
Auszeichnung honoriert hohes Engagement für zeitgenössisches Musiktheater (21.06.2017) Weiter...

Förderpreis für Pianist Aaron Pilsan
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (21.06.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Rachmaninoff: Trio élégiaque Nr. 1 g-Moll (1892) - Lento lugubre

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich