> > > Avery Fisher Hall soll neuen Namen erhalten
Samstag, 25. Mai 2019

Spende von 100 Millionen US-Dollar für Renovierung

Avery Fisher Hall soll neuen Namen erhalten

New York, . Nach einer Spende von 100 Millionen US-Dollar durch den Film- und Musikproduzenten David Geffen für die Renovierung der Avery Fisher Hall in New York soll diese in "David Geffen Hall" umbenannt werden. Wie das Lincoln Center bekanntgab, soll der Name ab der Saison 2015/16 ohne zeitliche Beschränkung gelten. Bereits im November habe man eine Vereinbarung mit den Kindern Avery Fishers getroffen, seinen Namen für eine Entschädigung von 15 Millionen US-Dollar zu entfernen. Der Wiederverkauf der Namensrechte soll nun zum Spendenziel von 500 Millionen US-Dollar für die Renovierung der Konzerthalle beitragen. Ziel des Umbaus, der 2004 angekündigt wurde und 2019 beginnen soll, ist wie bereits 1976 und 1992 eine Verbesserung der Akustik. Das New York Philharmonic Orchestra muss dann für zwei Spielzeiten seine Heimstätte verlassen.

Der Präsident des Lincoln Center Jed Bernstein sprach von einem großartigen Geschenk, das auch in Zukunft eine Spielstätte auf Weltniveau für das Orchester und andere Interpreten ermögliche. Der Präsident des Orchesters Matthew VanBesien erklärte, dass Geffens Spende einen entscheidenden Beitrag für die Vision eines Orchesters des 21. Jahrhunderts darstelle. Die renovierte Konzerthalle eröffne neue Möglichkeiten und damit auch neue Kunstformen; zudem reflektiere sie das sich verändernde Publikum. Geffen produzierte unter anderem Aufnahmen von Cher, Guns N' Roses, Nirvana und Elton John sowie Filme wie "Interview mit einem Vampir" und "Der Kleine Horrorladen".

Das New York Philharmonic Orchestra gehört zu den besten Orchestern der Welt und ist mit seiner Gründung im Jahr 1842 das älteste Orchester der U.S.A. Das Ensemble gibt im Jahr etwa 180 Konzerte weltweit. Beheimatet ist es im New Yorker Lincoln Center, die Konzerte finden in der bisherigen Avery Fisher Hall statt. Derzeitiger Chefdirigent ist Alan Gilbert, der seit September 2009 die musikalische Leitung inne hat. Zu seinen Vorgängern zählen u.a. Lorin Maazel, Kurt Masur, Zubin Mehta, Pierre Boulez und Leonard Bernstein.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt (24.05.2019) Weiter...

Sängerin Julie Fuchs und Hamburger Staatsoper legen Streit bei
Sängerin trotz Absage für Opernproduktion bezahlt (24.05.2019) Weiter...

Wagner-Gedenkstätten erhalten Kompositionsskizze
Wert wird auf 70.000 Euro geschätzt (23.05.2019) Weiter...

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Ouvertures des opéras bouffes et comiques - Monsieur Choufleuri restera chez lui, le...

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich