> > > Bariton Andrzej Dobber wird Hamburger Kammersänger
Samstag, 20. April 2019

Auszeichnung auf Anregung von Opernintendantin Simone Young

Bariton Andrzej Dobber wird Hamburger Kammersänger

Hamburg, . Der polnische Bariton Andrzej Dobber wird auf Beschluss des Hamburger Senats mit dem Titel des Hamburger Kammersängers geehrt. Der Senat folgt damit der Empfehlung durch die Intendantin der Staatsoper Hamburg, Simone Young. Die Ernennung erfolgt am Samstag durch Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler im Anschluss an eine Vorstellung von Puccinis "La fanciulla del West". Die Senatorin erklärte, dass Dobber als herausragender Sänger in den vergangenen Jahren unvergessliche Rollendarstellungen geboten habe. Seine Arbeit habe wesentlich zur gesteigerten positiven Außenwirkung der Hamburgischen Staatsoper beigetragen. Simone Young bezeichnete Dobber als "einen der großen Baritone unserer Zeit". Mit seiner eindrucksvollen Stimme und Bühnenpräsenz sei er einer der wichtigsten Interpreten seines Fachs.

Andrzej Dobber wurde am 28. Mai 1961 in Wiecbork, Polen, geboren. Er studierte an der Musikakademie Krakau bei Prof. Helena Lazarska, anschließend setzte er seine Ausbildung am Konservatorium in Nürnberg fort. Zweite Preise beim Dvorák-Wettbewerb in Karlsbad 1983 und dem Ada Sari-Wettbewerb 1986 machten ihn zunächst national bekannt. Ab 1990 war er im Ensemble der Oper Frankfurt tätig, 1994 wechselte er zur Komischen Oper Berlin. Heute gilt er als einer der führenden Verdi-Baritone und tritt auf allen größeren Bühnen der Welt auf, so etwa der Metropolitan Opera New York, der Mailänder Scala und der Wiener Staatsoper. Regelmäßig ist er zudem an der Deutschen Oper Berlin und der Hamburgischen Staatsoper zu hören, an der er 2007 als Simon Boccanegra erstmals auftrat.

Der Ehrentitel des Kammersängers wird vom Hamburger Senat an Sänger verliehen, die sich anerkannte Verdienste auf dem Gebiet der Musik erworben haben. Zuletzt wurde der Titel im Jahr 2011 vergeben. Ausgezeichnet wurden die beiden Sopranistinnen Hellen Kwon und Gabriele Rossmanith aus dem Ensemble der Hamburgischen Staatsoper.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Pianist Jörg Demus gestorben
Musiker wurde 90 Jahre alt (18.04.2019) Weiter...

Russischer Theaterpreis für Regisseur Kirill Serebrennikow
Goldene Maske für Kleine Tragödien (18.04.2019) Weiter...

Staatsorchester Mainz für bestes Konzertprogramm der Saison ausgezeichnet
Preis des Deutschen Musikverleger-Verbandes wird Ende April überreicht (17.04.2019) Weiter...

GEMA Umsatz wieder mehr als 1 Milliarde Euro
Komponistenvereinigung schüttet 860 Millionen Euro an seine Mitglieder aus (17.04.2019) Weiter...

Goldene Pontifikatsmedaille für Komponist Ennio Morricone
Ehrung für sein Lebenswerk (16.04.2019) Weiter...

Wiedereröffnung der Tonhalle Zürich muss verschoben werden
Mehrkosten von fast vier Millionen Schweizer Franken (16.04.2019) Weiter...

Herbert-von-Karajan-Preis 2019 an Dirigent Mariss Jansons
Preisverleihung bei den Osterfestspielen Salzburg (16.04.2019) Weiter...

Rachmaninov International Award für Dirigent Alexander Sladkovsky
Jury ehrt Dirigenten für sein Festival (15.04.2019) Weiter...

Heidelberger Frühling mit positiver Bilanz
47.700 Besucher bei der 23. Ausgabe des Musikfestivals (15.04.2019) Weiter...

Ausgezeichnet: Pianistin Ragna Schirmer erhält Robert-Schumann-Preis 2019
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (15.04.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Marx: Eine Herbstsymphonie - Tanz der Mittagsgeister

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich