> > > Teatro Colon erteilt Katharina Wagner eine Absage
Dienstag, 26. März 2019

Parsifal wird in argentinische Regiehände gegeben

Teatro Colon erteilt Katharina Wagner eine Absage

Buenos Aires, . Die Neuinszenierung von Wagners "Parsifal", die im kommenden Dezember am Teatro Colon in Buenos Aires in Premiere gehen wird, sollte ursprünglich in den Händen von Katharina Wagner liegen. Nun entzog laut Medienberichten der neu installierte Intendant des traditionsreichen Opernhauses der Bayreuther Festspielchefin den Regieauftrag und vergab ihn an den argentinischen Regisseur Marcelo Lombardero. Als Grund führte der Intendant des Teatro Colon an, er wolle etwas "künstlerisch stärkeres" für den "Parsifal". Lombardero zu engagieren sei darin begründet, dass er in der "Regie ein höheres Niveau als Katharina Wagner erreicht", so der Intendant des Teatro Colon. Zur Ausladung Katharina Wagners dürften zudem die Missstimmungen beigetragen haben, die die Wagner-Urenkelin 2012 in Argentinien verursachte. Sie war vor zwei Jahren kurzfristig von einem "Ring"-Projekt abgesprungen (klassik.com berichtete).

Katharina Wagner wies derweil in einem Interview mit einem öffentlich-rechtlichen Rundfunksender darauf hin, dass sie bislang nicht die Möglichkeit erhalten habe, ihr Regiekonzept am Teatro Colon vorzustellen. Zudem lasse sich der Regievertrag zwischen ihr und dem Theater, das ihren Aussagen nach in Zahlungsschwierigkeiten stecke, nicht einseitig aufkündigen.

Katharina Wagner wurde am 21. Mai 1978 als Tochter von Wolfgang Wagner in Bayreuth geboren. Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaften an der Freien Universität in Berlin, war sie als Regieassistentin bei Harry Kupfer an der Berliner Staatsoper aber auch für die Bayreuther Festspiele tätig. 2008 trat sie zusammen mit ihrer Halbschwester Eva Wagner-Pasquier in die Fußstapfen ihres Vaters, gemeinsam übernahmen sie die Leitung der Bayreuther Festspiele.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Herbert-von-Karajan-Preis 2019 an Dirigent Mariss Jansons
Preisverleihung findet bei den Osterfestspielen Salzburg statt (25.03.2019) Weiter...

Wiener Filmmusik Preis 2019 für Pablo Anson
Auszeichnung des Österreichischen Komponistenbundes ist mit 7.000 Euro dotiert (25.03.2019) Weiter...

Komponist Hans Wüthrich gestorben
Musiker wurde 81 Jahre alt (24.03.2019) Weiter...

Doppelter Einsatz: Generalmusikdirektor springt für verspäteten Tenor ein
Leo Siberski übernimmt spontan Gesangspartie (22.03.2019) Weiter...

Loriots Erben kippen Ring-Aufführung
Erbengemeinschaft setzt sich gegen Essener Aalto-Theater durch (22.03.2019) Weiter...

Rheingau Musik Festival: Förderpreis geht an Flötist Stathis Karapanos
Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert (21.03.2019) Weiter...

Gasteig-Sanierung: Stadtrat weiter für Generalsanierung
Kritik an SPD-Fraktion (21.03.2019) Weiter...

Sopranistin Edita Gruberova beendet Opernkarriere
Letzter szenischer Auftritt in Donizetti-Oper (20.03.2019) Weiter...

Mailänder Scala: Doch kein Geld aus Saudi-Arabien
Opernhaus will bereits erhaltene Finanzmittel zurückzahlen (19.03.2019) Weiter...

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele (19.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Czerny: Grande Sonate pour Pianoforte et Violon in A major - Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich