> > > Gewerkschaft will Scala-Vorstellung zur Expo-Eröffnung boykottieren
Donnerstag, 20. September 2018

Traditioneller Feiertag wichtiger als Weltausstellung

Gewerkschaft will Scala-Vorstellung zur Expo-Eröffnung boykottieren

Mailand, . Die Gewerkschaft "Confederazione Italiana del Lavoro" (CGIL) hat gedroht, die Vorstellung der Mailänder Scala zur Eröffnung der Weltausstellung Expo 2015 zu boykottieren, da diese auf den 1. Mai als Tag der Arbeit fällt. Nach dem Arbeitskampf im letzten Jahr und den nun erfolgten Gehaltskürzungen sei die Forderung nach Arbeit am 1. Mai eine Dreistigkeit. Da es sich bei dem Feiertag um das individuelle Recht eines jeden Arbeitnehmers handele, könnten die Gewerkschaften ohnehin nicht verhandeln. Die Scala müsse stattdessen jeden Mitarbeiter einzeln fragen, ob er an dem Tag arbeiten wolle oder nicht. Geplant ist die Aufführung von Giacomo Puccinis "Turandot" mit dem Ende von Luciano Berio unter der Leitung von Riccardo Chailly.

Zwei andere Gewerkschaften der Scala haben unterdessen ihre Unterstützung für die Vorstellung am 1. Mai signalisiert. Bei einer Mitgliederversammlung habe es keine Einwände gegen eine solche Vorstellung gegeben, da man sich über die Bedeutung der Expo und der Gelegenheit für die Scala bewusst sei, so Giuseppe Nastasi von der Gewerkschaft "Federazione Italiana Autonomie Locali e Sanità" (FIALS). Auch die Regierung bat die Gewerkschaft CGIL, ihre Haltung zu überdenken. Kulturminister Dario Franceschini betonte die Bedeutung des Ereignisses und Einzigartigkeit des Anlasses. Berichten zufolge haben insgesamt bereits 95 Prozent der Musiker ihre Zustimmung signalisiert. Ihre Arbeit am 1. Mai soll demnach mit dem 1,4-fachen Gehalt entlohnt werden, technische und administrative Arbeiter sollen sogar das doppelte Gehalt erhalten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Theater Nordhausen wird saniert
Budget liegt bei 24,2 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Semperoper: Sanierung der Bühnentechnik beendet
Sanierung kostete 4,76 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Theater und Orchester mit sinkenden Besucherzahlen
Zahl der fest angestellten Beschäftigten steigt in der Saison 2016/17 auf 39.692 (18.09.2018) Weiter...

Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds
Erster Preis für US-Amerikaner Eric Lu (18.09.2018) Weiter...

Kronberg Academy und Chamber Orchestra of Europe werden Partner
Premiere der Partnerschaft bereits Ende Oktober (18.09.2018) Weiter...

Ennio Morricone will keine Filmmusik mehr komponieren
Künstler will jedoch weiterhin dirigieren (17.09.2018) Weiter...

Hans-Christoph Rademann erhält Heinrich-Schütz-Preis
Gewürdigt wird Einspielung des Gesamtwerkes (17.09.2018) Weiter...

Trompeterin Selina Ott gewinnt beim ARD-Musikwettbewerb
Aoi Trio gewinnt in der Kategorie Klaviertrio, Diyang Mei überzeugt an der Viola (17.09.2018) Weiter...

Lucerne Festival zieht positive Bilanz
79.400 Menschen besuchten das Festival (17.09.2018) Weiter...

Ibsen Award für Regisseur Christoph Marthaler
Auszeichnung ist mit 260.000 Euro dotiert (17.09.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Strauß, jun.: Aschenbrödel - Zwischenbild

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich