> > > Gewerkschaft will Scala-Vorstellung zur Expo-Eröffnung boykottieren
Freitag, 15. Februar 2019

Traditioneller Feiertag wichtiger als Weltausstellung

Gewerkschaft will Scala-Vorstellung zur Expo-Eröffnung boykottieren

Mailand, . Die Gewerkschaft "Confederazione Italiana del Lavoro" (CGIL) hat gedroht, die Vorstellung der Mailänder Scala zur Eröffnung der Weltausstellung Expo 2015 zu boykottieren, da diese auf den 1. Mai als Tag der Arbeit fällt. Nach dem Arbeitskampf im letzten Jahr und den nun erfolgten Gehaltskürzungen sei die Forderung nach Arbeit am 1. Mai eine Dreistigkeit. Da es sich bei dem Feiertag um das individuelle Recht eines jeden Arbeitnehmers handele, könnten die Gewerkschaften ohnehin nicht verhandeln. Die Scala müsse stattdessen jeden Mitarbeiter einzeln fragen, ob er an dem Tag arbeiten wolle oder nicht. Geplant ist die Aufführung von Giacomo Puccinis "Turandot" mit dem Ende von Luciano Berio unter der Leitung von Riccardo Chailly.

Zwei andere Gewerkschaften der Scala haben unterdessen ihre Unterstützung für die Vorstellung am 1. Mai signalisiert. Bei einer Mitgliederversammlung habe es keine Einwände gegen eine solche Vorstellung gegeben, da man sich über die Bedeutung der Expo und der Gelegenheit für die Scala bewusst sei, so Giuseppe Nastasi von der Gewerkschaft "Federazione Italiana Autonomie Locali e Sanità" (FIALS). Auch die Regierung bat die Gewerkschaft CGIL, ihre Haltung zu überdenken. Kulturminister Dario Franceschini betonte die Bedeutung des Ereignisses und Einzigartigkeit des Anlasses. Berichten zufolge haben insgesamt bereits 95 Prozent der Musiker ihre Zustimmung signalisiert. Ihre Arbeit am 1. Mai soll demnach mit dem 1,4-fachen Gehalt entlohnt werden, technische und administrative Arbeiter sollen sogar das doppelte Gehalt erhalten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Schwedisches Konzerthaus macht Ernst mit Klimaschutz
Gstmusiker sollen künftig mit Bus, Bahn oder Schiff anreisen (15.02.2019) Weiter...

Festival Strings Lucerne freuen sich über neue Stradivari
Instrument wurde vor 1680 gebaut (14.02.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (14.02.2019) Weiter...

Martha Argerich neues Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft
Pianistin gab ihr erstes Konzert im Konzerthaus im Jahr 1959 (13.02.2019) Weiter...

Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen erwirbt Viola aus dem 17. Jahrhundert
Übergabe zum 136. Jahrestag der Museumsgründung (12.02.2019) Weiter...

Fasch-Preis für Geigerin Anne Schumann
Auszeichnung ist undotiert (11.02.2019) Weiter...

Kölner Traditions-Musikhaus Tonger schließt nach fast 200 Jahren
Ende Februar soll der Laden schließen (11.02.2019) Weiter...

Münchener Kammerorchester wird Ehrenmitglied der Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft
Verein würdigt Beschäftigung mit Werk Hartmanns (11.02.2019) Weiter...

Nikola Hillebrand gewinnt Internationalen Gesangswettbewerb Heidelberg
Preisgelder in Höhe von 35.000 Euro (11.02.2019) Weiter...

Dresdner Philharmonie mit positiver Bilanz
Auslastung von 90 Prozent im Jahr 2018 (08.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ferdinand Ries: String Quartet No.5 op.126,2 in C minor - Allegro con spirito

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich