> > > Bariton Terje Stensvold beendet seine Sängerkarriere
Samstag, 9. Dezember 2023

Norwegischer Sänger feierte große Erfolge vor allem im Wagner-Fach

Bariton Terje Stensvold beendet seine Sängerkarriere

Frankfurt, . Der norwegische Bariton Terje Stensvold hat seine Gesangskarriere beendet. Mit einem Auftritt in Richard Strauss' "Die Frau ohne Schatten" an der Oper Frankfurt feierte der 71-jährige Sänger seinen Abschied. Stensvold begründete seinen Entschluss damit, in Zukunft seine Zeit vor allem der Familie widmen zu wollen. Stensvold war mehrere Jahre Ensemblemitglied der Oper Oslo, ehe er vor allem im Wagner-Fach als Wotan internationale Erfolge feiern konnte. In Anerkennung seiner Verdienste in diesem Bereich überreichte der Richard-Wagner-Verband Frankfurt dem norwegischen Sänger den Rheingold-Preis. Die Oper Frankfurt entwickelte sich in den vergangenen 15 Jahren zum Zentrum seiner Tätigkeit. Er sang dort etwa den Jochanaan in Strauss' "Salome", Pizarro in Beethovens "Fidelio", Dr. Schön in "Lulu". Auf internationalen Bühnen trat er in rund 80 Rollen auf.

Terje Stensvold wurde am 10. Oktober 1943 in Baerum (Norwegen) geboren. Als Kind sang er im Solvguttene Knabenchor Oslo. Er studierte zuerst Lehramt. Ein fünfjähriges Wallenberg Stipendium ermöglichte ihm anschließend ein Gesangsstudium in Norwegen, Berlin, Budapest und London. 1972 wurde er Ensemblemitglied der Norske Opera in Oslo und sang dort etwa 80 Rollen. 1999 beendete er seine Anstellung in Oslo und konzentrierte sich auf seine internationale Sängerkarriere. Bekannt wurde er in dieser Zeit vor allem als Wagner-Sänger. So trat er als Wotan konzertant mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern auf. Auch arbeitete er mit Daniel Barenboim an der Staatsoper Berlin zusammen. In den letzten Jahren feierte er vor allem mit einem "Ring"- Zyklus in Frankfurt und Melbourne große Erfolge. 2008 wurde er vom norwegischen König zum Ritter 1. Klasse des St. Olavs Orden geschlagen; ein Jahr zuvor hatte er den Augusta Jerwells Preis bekommen.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Aufsichtsrat des Münchner Gasteigs für Generalsanierung
Stadtrat entscheidet im Laufe des Dezember über die Zukunft des Kulturzentrums (07.12.2023) Weiter...

Grawemeyer Award 2024 für Komponistin Aleksandra Vrebalov
Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar (06.12.2023) Weiter...

Ernst von Siemens Musikstiftung vergibt Ensemble-Förderpreise
Preisgeld beträgt jeweils 75.000 Euro (04.12.2023) Weiter...

Bayreuther Festspiele schnallen Gürtel enger
Verwaltungsrat beschließt trotz Kritik Einsparungen aufgrund hoher Energie- und Personalkosten (04.12.2023) Weiter...

Filmmusikpreis für Komponist Marvin Miller
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (02.12.2023) Weiter...

Theater Erfurt macht die Ampel
Ausgabensperre aufgrund Millionen-Defizits (28.11.2023) Weiter...

Gewinner der Orpheus Chamber Music Competition 2023 stehen fest
Erster Preis geht an das Trio Basilea (28.11.2023) Weiter...

Ernst-von-Schuch-Preis für Aurel Dawidiuk
Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert (28.11.2023) Weiter...

Andrey Gugnin gewinnt 12. Deutschen Pianistenpreis
Preisgeld beträgt 20.000 Euro (27.11.2023) Weiter...

Dirigent Herbert Blomstedt muss Konzerte absagen
Giuseppe Mengoli übernimmt Auftritte mit den Bamberger Symphonikern (24.11.2023) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2023) herunterladen (4700 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (4/2023) herunterladen (4868 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ignaz Joseph Pleyel: String Quartet Ben 341 in C minor - Moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Die Pianistin Jimin-Oh Havenith im Gespräch mit klassik.com.

"Schumann ist so tiefgreifend, dass er den Herzensgrund erreicht."
Die Pianistin Jimin-Oh Havenith im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich