> > > Musikalische Komödie in Leipzig wird ausgebaut
Dienstag, 25. Februar 2020

Ausbau für insgesamt 2,1 Millionen Euro

Musikalische Komödie in Leipzig wird ausgebaut

Leipzig, . Die Musikalische Komödie Leipzig soll ab Juli 2014 ausgebaut werden. Dabei sollen unter anderem die Künstler-Garderoben, die sich derzeit noch im Keller befinden, in das Nachbargebäude verlegt werden. Außerdem werden das Dachgeschoss des ehemaligen Wohnhauses zum Probenraum und der Dachboden zum Fundus umgebaut. Der Umbau ist Teil der seit zehn Jahren erfolgenden schrittweisen Sanierung der Musikalischen Komödie und soll bis 2016 fertiggestellt sein. Laut Direktion ist der Ausbau des Theaters erforderlich geworden, um seinen Betrieb dauerhaft abzusichern und die Arbeitsbedingungen der Künstler zu verbessern. Das denkmalgeschützte Gebäude soll zudem einen Fahrstuhl, Rettungswege nach heutigen Standards und einen Anschluss an die Musikalische Komödie erhalten. Auch die Klinker- und Stuckfassade soll denkmalgerecht aufgearbeitet werden. Von den Sanierungskosten mit 2,12 Millionen Euro werden 1,8 Millionen Euro öffentlich getragen. Diese wurden nun vom Verwaltungsausschuss des Stadtrats bewilligt.

Die Musikalische Komödie Leipzig, kurz auch Muko, ist Teil der Oper Leipzig. Sie besitzt jedoch nicht nur ein eigenes Ensemble mit Chor, Ballettgruppe und Orchester, sondern auch eine eigene Spielstätte. Das Repertoire reicht dabei von der Spieloper über die Operette bis hin zum Musical. Das Haus wurde 1912 als Konzert- und Ballettsaal errichtet und ab 1913 als "Varieté Drei Linden" genutzt. Durch die Beschädigung aller Theater im Innenstadtbereich im Zweiten Weltkrieg nutzte die Oper Leipzig den Saal von 1945 bis 1960 als Ausweichspielstätte. 1952 wurde das Haus mit den Minimalanforderungen für den Opernbetrieb umgebaut, 1960 wurde es durch die Fertigstellung des Opernhauses am Karl-Marx-Platz, dem heutigen Augustusplatz, für den Operettenbetrieb frei. Es enthält heute 529 Plätze. Intendant der Oper Leipzig und damit auch der Muko ist Ulf Schirmer, Oberspielleiter ist Volker Vogel. Chefdirigent des Orchesters ist seit 2007 Stefan Diederich.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Besucherrekord für Leopold Mozart-Ausstellung
180.000 Besucher in Salzburger Sonderausstellung (24.02.2020) Weiter...

Verurteilter Ex-Hochschulpräsident Mauser will in österreichisches Gefängnis
Verfahren zur Strafvollstreckungsübertragung bereits angelaufen (24.02.2020) Weiter...

Künftig höhere Eintrittspreise für Klassik-Stars?
Österreichische Bundestheater-Holding denkt über dynamische Ticketpreise nach (21.02.2020) Weiter...

Kommission schlägt Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 220 Euro vor
Intendanten drohen mit Programmkürzungen, schöpfen Etats jedoch nicht aus (21.02.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben (20.02.2020) Weiter...

Tel Aviv: Oper hält an Gesangswettbewerb Operalia von Placido Domingo fest
Haus stellt sich gegen Vorverurteilungen (20.02.2020) Weiter...

Geigerin spielt während eigener Gehirn-Operation
Ungewöhnliche Methode soll Erhalt der musikalischen Fähigkeiten ermöglichen (20.02.2020) Weiter...

Christa Mayer wird Sächsische Kammersängerin
Ehrentitel wird noch in diesem Monat verliehen (19.02.2020) Weiter...

Ernst von Siemens Musikstiftung vergibt Förderpreise
Auszeichnungen sind mit jeweils 35.000 Euro dotiert (19.02.2020) Weiter...

Staatliche Ballettschule Berlin: Führungspersonal beurlaubt
Leiter weisen Vorwürfe zurück (19.02.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Theile: Passio Domini nostri Iesu Christi - Actus I

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich