> > > Gilmore Artist Award für Pianist Rafal Blechacz
Dienstag, 11. Dezember 2018

Der polnische Klaviervirtuose erhält ein Preisgeld über 300.000 US-Dollar

Gilmore Artist Award für Pianist Rafal Blechacz

New York, . Der polnische Pianist Rafal Blechacz erhält in diesem Jahr den mit 300.000 US-Dollar dotierten Gilmore Artist Award. Dies gab der Direktor des Irving S. Gilmore Klavierfestivals, Daniel Gustin bekannt. Rafal Blechacz sei eine herausragende musikalische Persönlichkeit, dessen leidenschaftliche Hingabe und musikalisches Können auf eine bestechende Karriere hinweist, so Daniel Gustin über den Preisträger. Das Preisgeld über 300.000 US-Dollar setzt sich zusammen aus einem sofortigen Preisgeld in Höhe von 50.000 Dollar, das zur freien Verfügung steht, sowie weiteren 250.000 Dollar, die über die darauf folgenden vier Jahre zur Unterstützung von musikalischen Projekten bereitgestellt werden.

Rafal Blechacz wurde am 30. Juni 1985 in Nakel / Polen geboren. Mit fünf Jahren begann er mit dem Klavierspiel. Mit 8 Jahren besuchte er die staatliche Artur-Rubinstein-Musikschule in Bydgoszcz. Im Mai 2007 beendete er sein Studium an der Feliks Nowowiejski-Musikakademie in Bydgoszcz. Der 28-Jährige gewann bereits einige Wettbewerbe, darunter der 4. Klavierwettbewerb in Rabat, Marokko (2004) und den Chopin-Wettbewerb in Warschau (2005). Inzwischen konzertiert Blechacz mit renommierten Orchestern aus der ganzen Welt.

Der Gilmore Artist Award wird im Abstand von vier Jahren vom 1989 gegründeten Gilmore Klavierfestival verliehen. Das Gilmore Festival und die Gilmore Awards sind das Vermächtnis von Irving S. Gilmore, einem Geschäftsmann und Philanthropen aus Kalamazoo, Michigan, dessen Hingabe für Klaviermusik und -spieler den Grundstein legten für das Gilmore International Keyboard Festival und den Gilmore Artist und Young Artist Award. Mögliche Kandidaten werden zunächst anonym von einer Gruppe von Musikexperten nominiert. Die Finalisten werden daraufhin von Daniel Gustin und einem Expertenkomitee bei zahlreichen Live Auftritten hinsichtlich ihres Karrierepotentials und ihres musikalischen Könnens begutachtet. Das Komitee berücksichtigt dabei die langfristige Entwicklung der Kandidaten und beschränkt sich nicht auf die Bewertung einer kurzfristigen Leistung, wie dies bei öffentlichen Wettbewerben der Fall wäre. In diesem Jahr gehörten neben Gustin folgende Personen der Jury an: Numa Bischof-Ullmann, Anthony Fogg, Christopher Roberts, Judith Sherman, und Sherman Van Solkema. Frühere Preisträger des Gilmore Artist Award sind Kirill Gerstein (2010), Ingrid Fliter (2006), Piotr Anderszewski (2002), Leif Ove Andsnes (1998), Ralf Gothóni (1994) und David Owen Norris (1991).

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Demonstranten protestieren bei Saisoneröffnung der Mailänder Scala
Linke Aktivisten zünden Rauchbomben und kritisieren Innenminister Salvini (10.12.2018) Weiter...

Oper Frankfurt: Bürger-Stiftung will Neubau finanziell unterstützen
Neuer Standort für Opernhaus ist in Planung (10.12.2018) Weiter...

Blasphemie-Vorwürfe an Mailänder Scala
Bürgermeister fordert Streichung einer Szene (07.12.2018) Weiter...

Sopranistin Anna Netrebko auf ukrainischer 'Staatsfeinde'-Liste
Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender ebenfalls mit auf der Liste (07.12.2018) Weiter...

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Theater reagiert enttäuscht (07.12.2018) Weiter...

Neue Verträge zur Finanzierung der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie vorgelegt
Fördersumme von 1,2 Millionen Euro wird von Land und Kreis jährlich gesteigert (06.12.2018) Weiter...

NRW fördert Theater und Orchester mit 25 Millionen Euro
Programm soll kommunale Einrichtungen bis 2022 unterstützen (06.12.2018) Weiter...

Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord
Fast 31.500 Gäste besuchten die angebotenen Veranstaltungen (06.12.2018) Weiter...

Esa-Pekka Salonen wird Chef des San Francisco Symphony Orchestra
Vertrag in London läuft noch bis 2021 (06.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich