> > > Gilmore Artist Award für Pianist Rafal Blechacz
Mittwoch, 20. Februar 2019

Der polnische Klaviervirtuose erhält ein Preisgeld über 300.000 US-Dollar

Gilmore Artist Award für Pianist Rafal Blechacz

New York, . Der polnische Pianist Rafal Blechacz erhält in diesem Jahr den mit 300.000 US-Dollar dotierten Gilmore Artist Award. Dies gab der Direktor des Irving S. Gilmore Klavierfestivals, Daniel Gustin bekannt. Rafal Blechacz sei eine herausragende musikalische Persönlichkeit, dessen leidenschaftliche Hingabe und musikalisches Können auf eine bestechende Karriere hinweist, so Daniel Gustin über den Preisträger. Das Preisgeld über 300.000 US-Dollar setzt sich zusammen aus einem sofortigen Preisgeld in Höhe von 50.000 Dollar, das zur freien Verfügung steht, sowie weiteren 250.000 Dollar, die über die darauf folgenden vier Jahre zur Unterstützung von musikalischen Projekten bereitgestellt werden.

Rafal Blechacz wurde am 30. Juni 1985 in Nakel / Polen geboren. Mit fünf Jahren begann er mit dem Klavierspiel. Mit 8 Jahren besuchte er die staatliche Artur-Rubinstein-Musikschule in Bydgoszcz. Im Mai 2007 beendete er sein Studium an der Feliks Nowowiejski-Musikakademie in Bydgoszcz. Der 28-Jährige gewann bereits einige Wettbewerbe, darunter der 4. Klavierwettbewerb in Rabat, Marokko (2004) und den Chopin-Wettbewerb in Warschau (2005). Inzwischen konzertiert Blechacz mit renommierten Orchestern aus der ganzen Welt.

Der Gilmore Artist Award wird im Abstand von vier Jahren vom 1989 gegründeten Gilmore Klavierfestival verliehen. Das Gilmore Festival und die Gilmore Awards sind das Vermächtnis von Irving S. Gilmore, einem Geschäftsmann und Philanthropen aus Kalamazoo, Michigan, dessen Hingabe für Klaviermusik und -spieler den Grundstein legten für das Gilmore International Keyboard Festival und den Gilmore Artist und Young Artist Award. Mögliche Kandidaten werden zunächst anonym von einer Gruppe von Musikexperten nominiert. Die Finalisten werden daraufhin von Daniel Gustin und einem Expertenkomitee bei zahlreichen Live Auftritten hinsichtlich ihres Karrierepotentials und ihres musikalischen Könnens begutachtet. Das Komitee berücksichtigt dabei die langfristige Entwicklung der Kandidaten und beschränkt sich nicht auf die Bewertung einer kurzfristigen Leistung, wie dies bei öffentlichen Wettbewerben der Fall wäre. In diesem Jahr gehörten neben Gustin folgende Personen der Jury an: Numa Bischof-Ullmann, Anthony Fogg, Christopher Roberts, Judith Sherman, und Sherman Van Solkema. Frühere Preisträger des Gilmore Artist Award sind Kirill Gerstein (2010), Ingrid Fliter (2006), Piotr Anderszewski (2002), Leif Ove Andsnes (1998), Ralf Gothóni (1994) und David Owen Norris (1991).

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sterbliche Überreste von Hermann Levi bleiben in Garmisch-Partenkirchen
Grab soll für Besucher öffentlich gemacht werden (19.02.2019) Weiter...

Komponist Otto Strobl gestorben
Österreichischer Musiker stirbt im Alter von 91 Jahren (19.02.2019) Weiter...

Beethoven-Jubiläum: Bund spendiert 6 Millionen Euro
Möglichst viele verschiedene Projekte sollen gefördert werden (19.02.2019) Weiter...

Rheingold-Preis für Bariton Johannes Martin Kränzle
Auszeichnung ist undotiert (18.02.2019) Weiter...

Pianistin Alice Sara Ott macht unheilbare Krankheit publik
Musikerin will trotz Diagnose weiter Konzerte geben (18.02.2019) Weiter...

Neuer Theater- und Orchestervertrag in Brandenburg
Land wird 50 Prozent der Kosten übernehmen (15.02.2019) Weiter...

Schwedisches Konzerthaus macht Ernst mit Klimaschutz
Gstmusiker sollen künftig mit Bus, Bahn oder Schiff anreisen (15.02.2019) Weiter...

Festival Strings Lucerne freuen sich über neue Stradivari
Instrument wurde vor 1680 gebaut (14.02.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (14.02.2019) Weiter...

Martha Argerich neues Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft
Pianistin gab ihr erstes Konzert im Konzerthaus im Jahr 1959 (13.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich