> > > Aida Stucki Preis für Cellist Daniel Müller-Schott
Mittwoch, 29. März 2017

Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert

Aida Stucki Preis für Cellist Daniel Müller-Schott

München, . Der Cellist Daniel Müller-Schott ist am vergangenen Wochenende mit dem Aida Stucki Preis der Anne-Sophie Mutter Stiftung ausgezeichnet worden. Müller-Schott erhielt die Auszeichnung zusammen mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro im Rahmen eines Matineekonzertes im Schloss Fürstenried in München. Die Stiftung würdigte Müller-Schotts "herausragenden Beitrag für das Cello-Repertoire" und seine Funktion als "strahlendes Vorbild einer ganzen Generation junger Cellisten". Er fühle sich nur dem Werk verpflichtet und gebe diesen Ethos in der Lehre weiter. Damit stehe er in der Tradition von Aida Stucki, welche "die europäische Spiel- und Ausbildungstradition in der Zukunft verankerte".

Der Cellist war von 1997-2001 bereits Stipendiat der Stiftung. Daniel Müller-Schott wurde 1976 in München geboren und studierte bereits im Alter von 13 Jahren an der Hochschule für Musik in München. Im Jahr 1992 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. In diesem Zusammenhang kam es auch zur ersten Begegnung mit Anne-Sophie Mutter, die ihn seither durch ihre Stiftung persönlich unterstützt. Gemeinsame Konzertauftritte hatten die beiden Musiker erstmals im Jahr 2000.

Der Aida Stucki Award wird von der Anne-Sophie Mutter Stiftung zur Förderung junger Talente gestiftet. Er erinnert an die im Jahr 2011 gestorbene schweizerische Geigerin Aida Stucki, deren Schülerin Anne-Sophie Mutter war. Der erste Preisträger war der Kontrabassist Roman Patkoló. Die Stiftung fördert seit 1997 hochbegabte Nachwuchsmusiker.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Klaus Lauer mit Heidelberger Musikpreis ausgezeichnet
Auszeichnung für Gründer und ehemaligen Leiter der Römerbad-Musiktage ist mit 10.000 Euro dotiert (29.03.2017) Weiter...

Plagiatsvorwurf: Universität Wien eröffnet Verfahren gegen designierten Staatsoperndirektor Bogdan Roscic
Ergebnis der Prüfung bis zum Herbst erwartet (29.03.2017) Weiter...

Schleswig-Holstein: 6 Millionen Euro für Sanierung der Musik- und Kongresshalle Lübeck
Zweiter Bauabschnitt schlägt voraussichtlich mit rund 17,5 Millionen zu Buche (28.03.2017) Weiter...

Rudolf Buchbinder wird Ehrenmitglied des Israel Philharmonic Orchestra
Ehrenmitgliedschaft anlässlich der Gründung eines österreichischen Freundeskreises des Orchesters (27.03.2017) Weiter...

Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis für Joanna Wozny
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (27.03.2017) Weiter...

Dirigent Louis Frémaux gestorben
Orchesterleiter galt als Spezialist für das französische Repertoire (27.03.2017) Weiter...

Geplatzte Opernaufführung in Toulouse: Sänger der Titelrolle verhaftet
Tenor Alfred Kim wegen Körperverletzung verurteilt (24.03.2017) Weiter...

Reizgasattacke an der Oper Sofia
Keine gesundheitlichen Schäden bei Opernbesuchern (24.03.2017) Weiter...

Deutsche Bahn prüft ICE-Benennung nach Ludwig van Beethoven
Positive Reaktion der Bahn auf Vorschlag des Bonner Vereins Bürger für Beethoven (24.03.2017) Weiter...

Komponist Lukas Huber erhält Basler Kulturförderpreis 2017
Förderpreis ist mit 10.000 Schweizer Franken dotiert (23.03.2017) Weiter...

SWR: Abo 7  (Live-Stream)

Anzeige

Neue Stimmen

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (1/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Friedrich Abel: Symphonie op. VII, 2 B-Dur - Andante

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich