> > > Pionier der deutschen Musiktherapieausbildung Johannes Eschen verstorben
Samstag, 25. Mai 2019

Langjähriger Vizepräsident der Musikhochschule Hamburg gestorben

Pionier der deutschen Musiktherapieausbildung Johannes Eschen verstorben

Hamburg, . Der langjährige Vizepräsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Pionier der deutschen Musiktherapieausbildung Prof. Dr. h.c. Johannes Eschen ist überraschend am Tage seines 85. Geburtstags am 16. Juni 2013 in Wien gestorben.

Johannes Th. Eschen hatte an der Hochschule von 1974 bis 1990 eine Professur für Musiktherapie inne. Er war seinerzeit der einzige Lehrstuhlinhaber dieses Faches in Deutschland und gilt als einer der frühen Pioniere der Musiktherapieausbildung. Das Wirken Eschens war geprägt durch die Entwicklung und Einrichtung der neuen und wichtigen Disziplin Musiktherapie als künstlerischer Psychotherapie in Praxisforschung und Lehre. Er stellte dabei die frei improvisierte Musik in das Zentrum musiktherapeutischen Begleitens von Patienten. Auch heute noch ist das von ihm in seinem letzten Amtsjahr zusammen mit dem damaligen Präsidenten der Hochschule Hermann Rauhe und seinem Amtsnachfolger Hans-Helmut Decker-Voigt eingerichtete Institut für Musiktherapie ein wichtiger Schwerpunkt der Hamburger Musikhochschule.

Eschen wurde in einem evangelischen Pfarrhaus geboren, war zunächst als Kirchenmusiker tätig, um dann an der Guildhall School London Musiktherapie zu studieren. Nach seiner Lehrtätigkeit als Musiktherapieprofessor an der Evangelischen Fachhochschule Hannover wurde er 1974 an die Hamburger Musikhochschule berufen. Er hatte viele Jahre den Vorsitz in der Deutschen Gesellschaft für Musiktherapie inne, die ihn mit dem Ehrenvorsitz für sein Lebenswerk ebenso ehrte wie 1998 die Hochschule mit der Ehrendoktorwürde.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt (24.05.2019) Weiter...

Sängerin Julie Fuchs und Hamburger Staatsoper legen Streit bei
Sängerin trotz Absage für Opernproduktion bezahlt (24.05.2019) Weiter...

Wagner-Gedenkstätten erhalten Kompositionsskizze
Wert wird auf 70.000 Euro geschätzt (23.05.2019) Weiter...

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Frédéric Chopin: Valse h-Moll

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich