> > > Streichquartett op. 74
Mittwoch, 17. Juli 2019

Ludwig van Beethoven

Streichquartett op. 74


Beethoven schuf das Quartett op. 74 in Sommer und Herbst des ereignisreichen Jahres 1809, das sowohl politisch als auch für Beethovens Privatleben große Veränderungen mit sich brachte. Der Komponist wollte Wien aufgrund finanzieller Nöte verlassen und nach England übersiedeln, wurde aber vom Wiener Adel zurückgehalten, nachdem man ihm ein jährliches Gehalt von 4000 Gulden zugesagt hatte. Bereitgestellt wurde die Summe vom Erzherzog Rudolf und den Fürsten Lobkowitz und Kinsky. Auch wenn die Zahlungen in dieser Höhe nicht aufrecht erhalten werden konnten - wegen der Napoleonischen Kriege kam es zu einem Staatsbankrott - so erhoffte sich der Komponist zunächst eine materiell gesicherte Zukunft. Am 13. Mai marschierte dann Napoleon in Wien ein und erst im Spätsommer konnte sich Beethoven wieder auf seine Arbeit konzentrieren. Am 26. Juli schrieb er an seinen Verlag Breitkopf & Härtel: Wir haben in diesem Zeitraum ein recht zusammengedrängtes Elend erlebt, - wenn ich Ihnen sage, daß ich seit dem 4. Mai wenig Zusammenhängendes auf die Welt gebracht, beinahe nur hier oder da ein Bruchstück ... Der Komponist fand schließlich zu seiner Schaffenskraft zurück und legte trotz der widrigen Umstände bis Jahresende mehrere Werke vor. Zudem lernte Beethoven 1809 Therese Malfatti kennen, die siebzehnjährige Nichte seines Arztes und nach Aussage der Sängerin Antonie Adamsberger das schönste Mädchen von Wien. Es blieb letztendlich bei einer Romanze, denn als der fast vierzigjährige Beethoven ihr im folgenden Jahr einen Heiratsantrag machte, lehnte Therese ab und heiratete einige Jahre später in den Wiener Adel ein. Das oben genannte Klavierstück "Für Elise" soll Beethoven "Für Therese" betitelt haben, schrieb den Namen auf dem (heute verschollenen) Autograph aber so undeutlich, daß es zu dieser Verwechslung kam. Die politischen Umbrüche, die beruflichen Sorgen und die leidenschaftliche und letztlich unglückliche Liebe führten zu einer bis in die Extreme gespannten emotionalen Situation des Künstlers, die sich in seinen Werken spiegelt.

Der Anfang von op. 74 in der ersten Beethoven-Gesamtausgabe
Der Anfang von op. 74 in der ersten Beethoven-Gesamtausgabe

Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonia IX in C major - Poco Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich