> > > Parodiemesse
Freitag, 24. September 2021

Musik-Lexikon

Parodiemesse

Komposition, der mehrstimmiger Satzteil eines geistlichen Werkes zugrunde liegt

Die Form der Parodiemesse stammt aus der Renaissance. Der Parodiemesse liegt ein mehrstimmiger Satz einer geistlichen Motette, eines Chansons, eines Madrigals etc. zugrunde. Das Verfahren der Parodiemesse verlangt die Übernahme eines ganzen mehrstimmigen Satzteils (im Gegensatz zur Tenormesse) und zeigt, wie weltliche Elemente in die Kirchenmusik einflossen. Das Tridentiner Konzil (1545-1563) verbot die Form der Parodiemesse, jedoch ohne dauerhaften Erfolg.


RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Andrea Gabrieli: Deus miseredur nostri

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich