> > > Obertonreihe
Sonntag, 24. März 2019

Musik-Lexikon

Obertonreihe

Physikalisches Phänomen zur Erklärung des Tonsystem als naturgegeben

Die Obertonreihe wird als physikalisches Phänomen herangezogen, um das Tonsystem als naturgegeben zu erklären. Die Obertonreihe enthält alle Intervalle. Der 7., 11., 13. und 14. Ton klingen etwas tiefer als im temperierten System. Charakteristisch ist dabei die kleine Septim im Verhältnis 7:4, die ein wenig kleiner ist als die in der temperierten Stimmung. Die Partialtöne 4, 5 und 6 bilden einen natürlichen Dur-Dreiklang mit großer und kleiner Terz (4:5:6). Obertöne sind Töne, die in jedem natürlichen Ton mitschwingen. Es sind ganzzahlige Vielfache der Grundschwingung, die den Klang bestimmen.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Paul Graener: Flute Concerto op.116 - Un poco Allegro ma moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich