> > > Basse danse
Dienstag, 7. Dezember 2021

Musik-Lexikon

Basse danse

gemessener Hoftanz aus dem 15./16. Jahrhundert

(frz./ ital.: "bassa danza"): gemessener, geradtaktiger Hoftanz in Frankreich, den Niederlanden und Italien zwischen ca. 1450 und 1525. Die Oberstimmenmelodie ist in vielen Fällen als Cantus firmus in Messvertonungen nachweisbar. Improvisierend begleitet wurde der Tanz von Schalmei, Trompete, Laute, Harfe oder Trommel. Zusammen mit dem üblichen anschließenden Springtanz im ungeraden Takt ( z. B. Saltarello) entsteht die paarweise angelegte Tanzfolge Langsam-Schnell, welche im Sinne des übergeordneten Kontrastprinzips in späteren Suiten immer wieder begegnet.


IMMA

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich