> > > Tonika
Freitag, 19. Juli 2019

Musik-Lexikon

Tonika

Dreiklang in der Grundtonart

Dreiklang in der Grundtonart. Der Dreiklang auf der ersten Stufe der einem Musikstück zugrundeliegenden Tonleiter wird Tonika genannt. Er stellt das tonale Zentrum des Stückes dar, in welches gewöhnlich der Schluss einer jeden tonalen Komposition mündet. Zusammen mit der Dominante (und eventuell erweitert durch die Subdominante) bildet die Tonika das harmonische Grundgerüst der Kadenz, d. h. den musikgrammatikalischen Kernbestand jeder tonal gebundenen musikalischen Phrase (nämlich in Form einer schlüssigen Folge von harmonischen Satzgliedern, entsprechend den Satzteilen Subjekt und Prädikat, unter Umständen erweitert durch ein Objekt).


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich