> > > Terz
Sonntag, 21. Juli 2019

Musik-Lexikon

Terz

3 oder 4 Halbtonschritte umfassendes Toninterva

abgeleitet von lat. "tertius" = " dritter". "Terz" heißt demnach ein Tonabstand entsprechend dem Tonhöhenunterschied zwischen 1. und 3. Tonstufe von entweder einer Moll- oder einer Durtonleiter. Im ersten Fall ergibt sich ein relativer Abstand von drei, im zweiten Fall von 4 Halbtönen. Die Terz gehört tonsystembedingt zur Klasse der Intervalle mit zwei Erscheinungsformen, die definitionsgemäß unreine Intervalle heißen - im Gegensatz zu reinen Intervallen, die lediglich eine Erscheinungsform aufweisen (z. B. Quinten). Unreine Intervalle können zusätzlich - wie auch reine Intervalle - durch Hoch- oder Tiefalteration verändert werden, werden dadurch jedoch klanglich von den nächst höheren bzw. tieferen Intervallen ununterscheidbar (Beispiel: hochalterierte Terz = reine Quarte in der Hörpraxis).


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Richard Wetz: Symphony No.1 in c minor op.40 - Finale. Kräftig und entschieden bewegt

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich