> > > > > 31.01.2014
Mittwoch, 19. Juni 2019

'Rusalka' an der Met mit Renée Fleming

Der Zauber des Realismus

Im ersten Moment, als der große goldene Vorhang der Metropolitan Opera in New York aufgeht, stockte mir kurz der Atem: eine 'Rusalka'-Produktion, in der man wirklich einen verzauberten Wald und einen richtigen dreidimensionalen See sieht, in dem glitzernde Nymphen schwimmen, bei Vollmond und überhaupt inmitten einer realistischen Bühnenmagie, die von deutschen Opernbühnen so gut wie vollkommen verschwunden ist. Dabei stammt diese Inszenierung von Otto Schenk mit den wunderbaren Bühnenbildern von Günther Schneider-Siemssen aus Wien und wurde für die Königin der Met, Diva Renée Fleming, nach New York geholt. (Während in Wien gerade eine weitaus abstraktere "moderne" Inszenierung in Premiere ging.)

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Dvorak: Rusalka: Metropolitan Opera New York

Ort: The Metropolitan Opera,

Werke von: Antonín Dvorák

Mitwirkende: Yannick Nézet-Séguin (Dirigent), Metropolitan Opera Orchestra (Orchester), Emily Magee (Solist Gesang), Piotr Beczala (Solist Gesang), Renée Fleming (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Robert Kahn: Sonata for Violoncello & Piano No.2 op.56 in D minor - Allego energico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich