> > > > > 17.05.2013
Mittwoch, 26. Juni 2019

Berg, Ligeti und Beethoven in der Carnegie-Hall

Starke Kontraste

Wie kann man erreichen, dass ein so oft gespieltes Stück wie Beethovens Sechste Sinfonie ("Pastorale") bei einer Aufführung in einem Konzert etwas von seiner ursprünglichen Frische wiedergewinnt? Dass die Naturverbundenheit ihres Komponisten auch heute noch auf das Auditorium ausstrahlt? Vielleicht genau so, wie es Simon Rattle mit dem Philadelphia Orchestra in der Carnegie-Hall getan hat: Indem man es mit drei Stücken aus dem 20. Jahrhunderts kontrastiert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Simon Rattle und das Philadelphia Orchestra: Carnegie Hall am 17.5.2013

Ort: Carnegie Hall,

Werke von: Ludwig van Beethoven, György Ligeti, Anton von Webern, Alban Berg

Mitwirkende: Sir Simon Rattle (Dirigent), Philadelphia Orchestra (Orchester), Barbara Hannigan (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: Symphony No.3 op.90 - Hospitalships - Larghetto espressivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich