> > > > > 19.12.2012
Sonntag, 21. April 2019

1 / 6 >

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, Copyright: Paul Ott

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, © Paul Ott

'Mathis der Maler' im Theater an der Wien

Zeitloses Künstlerdrama

Über ein halbes Jahrhundert (!) musste man auf Hindemiths 'Mathis der Maler' verzichten. Für die lange Absenz wurde man im Theater an der Wien nun großzügig entschädigt. Man erlebte eine auf allen drei Ebenen - Regie, Dirigat und Sängerbesetzung - ausgeglichene Produktion, die zugleich auch die packendste Neuinszenierung gewesen sein dürfte, die man 2012 in der hiesigen Opernszene erleben konnte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Hindemith: Mathis der Maler: Theater an der Wien

Ort: Theater an der Wien,

Werke von: Paul Hindemith

Mitwirkende: Slowakischer Philharmonischer Chor (Chor), Bertrand de Billy (Dirigent), Keith Warner (Inszenierung), Wiener Symphoniker (Orchester), Oliver Ringelhahn (Solist Gesang), Manuela Uhl (Solist Gesang), Raymond Very (Solist Gesang), Franz Grundheber (Solist Gesang), Martin Snell (Solist Gesang), Wolfgang Koch (Solist Gesang), Kurt Streit (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: Symphony No.3 op.90 - Hospitalships - Larghetto espressivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich