> > > > > 12.10.2011
Freitag, 19. Juli 2019

'Nabucco' an der Metropolitan Opera

Monumentales Bühnenbild

In Europa ist Giuseppe Verdis 'Nabucco' außerhalb der Arena di Verona kaum noch als opulentes Ausstattungsstück zu erleben, weshalb man sich beim Heben des Vorhanges beinahe von New York in südliche Gefilde versetzt fühlt: Elijah Moshinskys Inszenierung baut ganz auf die Wirkung von John Napiers mächtigem (Einheits-)Bühnenbild, das die enorme Drehbühne der Met effizient nutzt und zwei konträre Tempel zeigt, wobei der aus schlichten, hellen Steinblöcken für die Hebräer bestimmt ist, während die palastähnliche Anlage die Gottheit des Baal repräsentiert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Verdi: Nabucco: Metropolitan Opera

Ort: The Metropolitan Opera,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Paolo Carignani (Dirigent), Yonghoon Lee (Solist Gesang), Zeljko Lucic (Solist Gesang), Maria Guleghina (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jaromir Weinberger: Bohemian Songs and Dances - No.1

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich