> > > > > 06.10.2008
Freitag, 24. Mai 2019

Nikolai Tokarew kämpft mit Ravel und Liszt

Enttäuschendes Berlin-Debüt

Angekündigt war nichts weniger als ein pianistischer Titanenabend. Der 25 Jahre alte russische Pianist Nikolai Tokarew setzte im Kammermusiksaal der Philharmonie auf zwei der schwierigsten Werke der Musikgeschichte: Maurice Ravels Zyklus „Gaspard de la nuit“ und Franz Liszts gewaltige Sonate in h-Moll ­– für ein Debüt im verwöhnten Berlin muss das schon sein, dachte Tokarew wohl. Ach ja, zur Eröffnung gab es Schubert, daran werden wir uns noch erinnern.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Thomas Vitzthum



Kontakt zur Redaktion


Klavierabend Nikolai Tokarew: Berlin-Debüt

Ort: Philharmonie,

Werke von: Maurice Ravel, Franz Liszt, Franz Schubert

Mitwirkende: Nikolai Tokarev (Solist Instr.)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich