> > > > > 18.10.2007
Sonntag, 21. April 2019

Jiri Belohlavek mit Smetanas ‚Ma Vlast’

Meister des großen Bogens

Es gibt Konzertabende, die haben, zumindest auf dem Papier, das Zeug, etwas Besonderes zu werden, weil die Kombination aus Dirigent, Orchester und aufzuführender Komposition verheißungsvoll ist. Wenn der gegenwärtig bedeutendste tschechische Dirigent Jiri Belohlavek auf die Berliner Philharmoniker trifft und Bedrich Smetanas ‚Ma Vlast’ (Mein Vaterland) in der Tasche hat, dann ist von der Papierform her eine solche Situation eingetreten. Dass die Aufführung der fast 90 minütigen Hommage an die tschechische Heimat nicht ganz hielt, worauf die Ausgangskombination hoffen ließ, lag jedoch weder am Dirigenten noch am Komponisten. Es war der Klangkörper, der den hohen Erwartungen nicht immer gerecht werden konnte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Frank Bayer



Kontakt zur Redaktion


Berliner Philharmoniker - Belohlavek: Bedrich Smetana 'Ma Vlast'

Ort: Philharmonie,

Werke von: Bedrich Smetana

Mitwirkende: Jiří Bělohlávek (Dirigent), Berliner Philharmoniker (Orchester)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Marx: Eine Herbstsymphonie - Tanz der Mittagsgeister

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich