> > > > > 22.10.2006
Samstag, 28. Mai 2022

Anne-Sophie Mutter - Ein Mozart Recital

Traumlose Einsamkeit

Optisch ebenso wie auf dem Cover ihrer CD mit den Aufnahmen der wichtigsten Mozartsonaten präsentierte sich Karajan-Liebling Anne-Sophie Mutter in gelben Meerjungfrauenkleid in der Kölner Philharmonie. Ungleich vitaler und herzlicher als auf der CD war jedoch dann ihre Interpretation der Violinsonaten KV 296, KV 377, KV 306, KV 302, KV 526 an diesem Abend, die mit Klavierpartner Lambert Orkis unglaublich homogen wirkte. Obwohl in den Ecksätzen zuweilen die Mutter´sche Strenge, teilweise Schroffheit unüberhörbar war, so entbehrten diese Sonaten glücklicherweise allesamt jener Aggressivität, die bei ihrer Aufnahme der Mozart Trios vorherrschend war. Obwohl Künstler wie Sopranistin Edda Moser vorgemacht haben, dass Mozart mehr als nur ‘singender Kanarienvogel’ ist, hatte Mutter in den Aufnahmen der Klaviertrios sich bis an die Grenze des noch erlaubten vorgewagt. Umso erfreulicher war es, dass die Interpretation beim letzten von drei Mozartsonatenabenden erfrischend herzlich und lebendig daherkam. Besonders die langsamen Sätze waren voll emotionaler Tiefe und Wärme. Mal im streichelzarten Flautando, mal voller Inbrunst nähert sich Mutter dem an, was ‘Königin der Nacht’ Edda Moser einst als Mozarts ‘traumlose Einsamkeit’ beschrieben hatte. Gemeinsam mit Klavierpartner Orkis entwickelte sich eine musikalische Konversation , welche an innerer Stimmigkeit und aufeinander abgestimmt sein, auch unter gleichermaßen etablierten Künstlern schwer zu finden sein dürfte. Anders als Ex-Wunderkind Maxim Vengerov überzeugte Grammy-Gewinnerin Mutter durch natürliche Bogenführung und klares Stilbewusstsein. Dennoch wäre es schade, sich in Aufzählungen zu verlieren bei einer Künstlerin, die in drei Jahrzehnten Podiumserfahrung über alle technischen Schwierigkeiten längst erhaben ist. Mutter gelang es an diesem Abend vor allem mit ihrer Musikalität und einer Emotionalität zu überzeugen, die man selten im Konzertsaal zu spüren bekommt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Rebecca Vogels



Kontakt zur Redaktion


Meisterkonzerte : Zyklus C

Ort: Philharmonie,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart

Mitwirkende: Anne-Sophie Mutter (Solist Instr.), Lambert Orkis (Solist Instr.)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich