> > > > > 17.05.2006
Mittwoch, 26. Februar 2020

Weltpremiere in Amsterdam

?Faust?s Licht? Uraufführung

Eine Opern-Weltpremiere in Amsterdam? Das hätte spannend werden können. Vor allem, weil die Location interessant war. Das Bethanien Kloster ? mitten im berüchtigten Rotlicht-Viertel gelegen ? verfügt mit seinem historischen Konzertsaal über einen der schönsten, atmosphärischsten Räume der Stadt. Dort, in dieser Oase der Ruhe mitten im Sextouristen-Gewühl, sollte nun also die Oper ?Faust?s Licht? des holländischen Komponisten c (geb. 1951) in Premiere gehen. Sie basiert auf einem Libretto von Friso Haverkamp aus dem Jahr 1985, das seinerseits wieder auf einem Stück von Gertrude Stein basiert: ?Doctor Faustus Lights the Light? von 1938.

Soweit, so gut.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.


„Faust’s Licht“ Uraufführung
Szenenfoto Szenenfoto Szenenfoto

Klicken Sie auf ein Bild von „Faust’s Licht“ Uraufführung, um die Fotostrecke zu starten (4 Bilder).

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ferruccio Busoni: Sonata for Violin & Pianoforte op.36a - Allegro giacoso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich