> > > > > 27.07.2006
Freitag, 19. August 2022

Lalos Oper

Aufrührer ohne Fortune

Wasser, um einen zweifelhaften Aufrührer wie Fiesco von Genua zu ertränken, hat Montpellier genug. Doch Tyrannen gibt es heute am nördlichen Mittelmeer keine mehr. So war es für das Radio-France-Festival von Montpellier nur eine musikgeschichtliche Ehrenrettung, Edouard Lalos Oper „Fiesque“ („Fiesco“) von 1868 nach Schillers Historien-Schauspiel „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“ in der „Opéra Berlioz“ des Corum erstmals, wenn auch nur konzertant, heraus zu bringen. Die szenische Uraufführung des „Fiesque“ harrt noch immer der Verwirklichung und soll in einem Jahr am Mannheimer Nationaltheater erfolgen. Arbeitete doch Schiller während seiner Mannheimer Jahre an seinem „Fiesco“.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Kurt Witterstätter

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Aufrührer ohne Fortune: Lalos Oper "Fiesque" in Montpellier uraufgeführt

Ort: Salle Berlioz / Corum,

Werke von: Edouard Lalo

Mitwirkende: Alain Altinoglu (Dirigent), Orchestre National de Montpellier (Orchester), Roberto Alagna (Solist Gesang), Béatrice Uria-Monzon (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich