> > > > > 06.07.2007
Samstag, 30. Mai 2020

1 / 3 >

Festspielhaus Baden-Baden, Copyright: Patrick Pelster

Festspielhaus Baden-Baden, © Patrick Pelster

Nikolaus Lehnhoff inszeniert Tosca in Baden-Baden

Im Sadistenkabinett

Es ist wieder Festspielzeit im Baden-Baden: Viermal im Jahr, zu jeder Jahreszeit passend, verwandelt sich das Festspielhaus am Schwarzwaldrand in Deutschlands größtes Opernhaus und stemmt ein Werk des gängigen Musiktheaterrepertoires auf seine üppige Bühne. Jetzt, zur Sommerausgabe der Festivitäten, sollte es also Giacomo Puccinis ?Tosca? sein, in einer Fassung des am Hause sehr geschätzten Nikolaus Lehnhoff. Das Publikumsinteresse an dieser Produktion hielt sich erstaunlicherweise in Grenzen, viele Sitzreihen blieben bei der gestrigen Premiere unbesetzt; auch für die noch folgenden vier Aufführungstermine kann man mühelos Karten erstehen. Ein Besuch lohnt durchaus, wenn man Lehnhoffs Mischung aus unterhaltsamer Bebilderung und Ansätzen tiefenpsychologischer Figurendeutung denn mag.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Frank Bayer



Kontakt zur Redaktion


Giacomo Puccini 'Tosca': Lehnhoff, G. Jensen, Naglestad, Antonenko, Fox

Ort: Festspielhaus,

Werke von: Giacomo Puccini

Mitwirkende: Nikolaus Lehnhoff (Inszenierung), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (Orchester), Catherine Naglestad (Solist Gesang), Tom Fox (Solist Gesang), Mario Luperi (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Bruch: Symphony No.1 op.28 in E flat major - Intermezzo. Andante con moto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich