> > > > > 18.02.2022
Samstag, 10. Dezember 2022

Wiener Konzerthaus, Copyright: Manuela Bachmann

Wiener Konzerthaus, © Manuela Bachmann

Die Wiener Philharmoniker und Franz Welser-Möst

Blick in die russische Seele

Zwei Heimspiele haben die Wiener Philharmoniker in dieser Woche, schon am Mittwoch zeichnete sich für den Auftritt im Konzerthaus allerdings ab, dass sie nicht wie geplant verlaufen würden. Ursprünglich am Pult hätte am Freitagabend mit rein russischem Repertoire Valery Gergiev stehen sollen, der allerdings aus gesundheitlichen Gründen ausfiel. Als Vertretung konnte Franz Welser-Möst gewonnen werden – alles andere als eine Verlegenheitslösung, wie sich zeigen sollte. Ebenso wenig die kurzfristige Abänderung des Programms.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig



Kontakt zur Redaktion


Wiener Philharmoniker : Franz Welser-Möst/Denis Matsuev

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Sergej Rachmaninoff, Peter Tschaikowsky

Mitwirkende: Franz Welser-Möst (Dirigent), Wiener Philharmoniker (Orchester), Denis Matsuev (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georges Bizet: Jeux d'enfants op.22

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich