> > > > > 14.12.2021
Sonntag, 23. Januar 2022

Die Musik von Frankie Valli neu belebt

Die Kunst der vokalen Verführung: Oh What A Night

Angesichts der derzeitigen Popularität von sogenannten Jukebox-Musicals, bei denen die Musik eines beliebten Künstlers oder einer Band zu einem neuen Stück zusammengefügt wird – wie beim Mega-Erfolg „Mamma Mia“ –, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Bar jeder Vernunft sich dieses Modell aneignen würde. Herausgekommen ist „Oh What A Night“, basierend auf der Musik von Frankie Valli, der mit seiner Gruppe "The Four Seasons" und seinem präganten Falsettgesang einige der größten Hits der 1960er-Jahre in die Hitparaden katapultierte - „Can’t Take My Eyes Off You“ ist dabei nur einer von mehreren Millionenbestsellern, den viele andere nachgesungen haben, u.a. Barry Manilow.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich