> > > > > 13.10.2020
Sonntag, 25. Oktober 2020

Henri Sigfridsson reüssiert am Klavier

Mozart in frarbenfroher Inszenierung Igor Folwills

Die Goethestadt Bad Lauchstädt im Saalekreis (Sachsen-Anhalt) verfügt über einen ganz besonderen architektonischen Schatz: Das von Goethe mitentworfene Goethe-Theater Bad Lauchstädt, heute das einzige im Original erhaltene Theatergebäude der Goethezeit. Die dort herrschenden günstigen Sichtbedingungen und - bei wohlfeilen Proportionen des Raumes - besten akustischen Verhältnisse prädestinieren es für Schauspiel- und Opernaufführungen des frühen 19. Jahrhunderts. Mozart war da gerade einmal ein gutes Jahrzehnt tot und so erblühte hier in Kursachsen eine Mozart-Renaissance, die zur Eröffnung des Theaters 1802 mit der Oper "Titus" begann.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Manuel Stangorra

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Festspiel der Deutschen Sprache 2020: Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Ort: Goethe-Theater,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart

Mitwirkende: Johannes Stermann (Solist Gesang), Henri Sigfridsson (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Gustav Uwe Jenner: Drei Balladen - 3. Ballade

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich