> > > > > 17.10.2020
Mittwoch, 2. Dezember 2020

Die Münchner Philharmoniker unter Joana Mallwitz

Doppelte Premiere

Spätestens mit ihrer international gefeierten diesjährigen Leitung der „Così“ bei den Salzburger Festspielen ist Joana Mallwitz im Dirigier-Olymp angekommen, erstmals stand sie am Samstagabend in der Philharmonie im Gasteig am Pult der Münchner Philharmoniker. Sein Debüt mit dem Orchester gab ebenfalls der junge französische Cellist Edgar Moreau als Solist in der gängigen „Fitzenhagen“-Version von Tschaikowskys „Variationen über ein Rokoko-Thema“ op. 33.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Münchner Philharmoniker: Tschaikowsky/Schubert

Ort: Gasteig,

Werke von: Franz Schubert, Peter Tschaikowsky

Mitwirkende: Joana Mallwitz (Dirigent), Münchner Philharmoniker (Orchester), Edgar Moreau (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich