> > > > > 11.07.2020
Mittwoch, 12. August 2020

Stefan Mickisch bei den Festwochen Gmunden

Klangwahrheiten

Wann haben Sie zuletzt ein musikalisches Tierkreiszeichen bestimmt oder sich gefragt, weshalb ein bestimmtes Werk eigentlich in gerade dieser und keiner anderen Tonart steht? Antwort auf derlei Fragen gibt das Programm „Tonarten und Sternzeichen bei Beethoven und Wagner“, mit dem der Pianist, Wagner-Experte und Musikwissenschaftler Stefan Mickisch am gestrigen Abend bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden zu hören war. Dabei ist dieses Thema nur eines von vielen, über das der gebürtige Oberpfälzer mehr weiß als die meisten anderen und zu denen er sein profundes Wissen in Gesprächskonzerten an ein Publikum weitergibt, bei dem diese Auftritte längst Kultstatus genießen. Mit liebenswertem Charme und geballter Kompetenz vermittelt er Zusammenhänge, die immer wieder von neuem beweisen: Man hört einfach besser, was man weiß.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Oscar Straus: Piano Concerto in B minor - Lento assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich