> > > > > 08.03.2020
Montag, 25. Mai 2020

1 / 3 >

Nationaltheater München, Copyright: M(e)ister Eiskalt

Nationaltheater München, © M(e)ister Eiskalt

Verdis 'I Masnadieri' an der Bayerischen Staatsoper

Seelenschau

173 Jahre seit der Uraufführung in London mussten vergehen, bis sich die Bayerische Staatsoper entschließen konnte, Giuseppe Verdis Frühwerk 'I Masnadieri' nach Friedrich Schillers Drama 'Die Räuber' aufzuführen. Damals 1847 erntete Verdi wenig Zustimmung. Jetzt fegte ein Sturm der Entrüstung das Regieteam fast von der Bühne. ‚Das sind nicht die Räuber‘, wetterten die Schillerfans, ‚so einen Verdi braucht man nicht‘, räsonierten die Operngänger.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


I Masnadieri: Verdi

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Michele Mariotti (Dirigent), Orchester der Bayerischen Staatsoper (Orchester), Diana Damrau (Solist Gesang), Mika Kares (Solist Gesang), Charles Castronovo (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Rachmaninoff: Suite No.2 op.17 - Valse

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich