> > > > > 23.02.2020
Mittwoch, 30. September 2020

1 / 3 >

Wiener Musikverein, Copyright: Manuela Bachmann

Wiener Musikverein, © Manuela Bachmann

Das ORF RSO Wien und Juliane Banse

Symphonische Entdeckungsreise

Das dritte Konzert des Zyklus 'ORF RSO Wien' stand am Sonntagvormittag im Großen Saal des Wiener Musikvereins an – und wartete mit echten Raritäten auf. Wenig geläufig ist schon die Tatsache an sich, dass Gustav Mahler komplette Partituren anderer Komponisten bearbeitet und gewissermaßen ‚eigene‘ Versionen davon angefertigt hat. In Anbetracht deren zudem kaum stattfindender Aufführungen weiß auch kaum einer, wie diese klingen. Zu den ausgewählten ‚Kollegen‘, deren Werke Mahler einer mehr oder weniger tiefgreifenden Veränderung unterzog, gehört neben Beethoven Robert Schumann, nicht weniger als insgesamt 2.000 (!) Anmerkungen hat er dessen vier Symphonien angedeihen lassen.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


ORF Radio-Symphonieorchester Wien: Banse/Alsop

Ort: Musikverein,

Werke von: Robert Schumann, Hans Werner Henze

Mitwirkende: Gustav Mahler (Bearbeitung), Marin Alsop (Dirigent), ORF Radio-Symphonieorchester Wien (Orchester), Juliane Banse (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Anton Rubinstein: String Quartet No.41,1 in E minor - Allegro assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich