> > > > > 10.01.2020
Samstag, 25. Januar 2020

1 / 3 >

Wiener Musikverein, Copyright: Manuela Bachmann

Wiener Musikverein, © Manuela Bachmann

Die Wiener Philharmoniker unter Valery Gergiev

Russische Soirée

Noch am Vorabend stand Valery Gergiev mit Wagner am Wiener Staatsopernpult, tags darauf dirigierte er gestern bereits wieder die Wiener Philharmoniker im Großen Saal des Wiener Musikvereins. Repertoiremäßig für ihn ein ‚Heimspiel‘, denn ein rein russisches Programm war für die vierte Soirée der Philharmoniker angesetzt. Zum Auftakt gibt es passend zur Jahreszeit Tschaikowskys Symphonie Nr. 1 g-Moll op. 13, die sogenannten 'Winterträume'. Stilistisch ist Gergiev hörbar sofort in seinem Element, sein Tonfall steht in der Kontinuität zahlreicher brillanter Tschaikowsky-Interpretationen auf Tonträgern und im Konzertsaal. Luftig-schwerelose Holzbläser eröffnen den Kopfsatz, die explizit programmatische Überschrift ('Träumerei auf einer Fahrt durch die Winterlandschaft') manifestiert sich klanglich in den wunderbar homogen tremolierenden Streichern.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Wiener Philharmoniker/Valery Gergiev : 4. Soirée

Ort: Musikverein,

Werke von: Peter Tschaikowsky, Nikolai Rimsky-Korsakow

Mitwirkende: Valery Gergiev (Dirigent), Wiener Philharmoniker (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Draeseke: String Quartet No.2 op. 35 - Allegro molto vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich