> > > > > 03.11.2019
Freitag, 29. Mai 2020

'Lady Macbeth von Mzensk' an der Oper Frankfurt

Gegenwart ohne Doppelbödigkeit

Anja Kampe ist als Katarina Ismailowa zur Symbolfigur weiblicher Selbstbefreiung in die Operngeschichte eingegangen, authentisch in ihrer unbändigen Lust, sanktioniert als Mörderin, weil man ihre Wut gegen die Männerwelt verstand. Das gelang vor drei Jahren in München. Jetzt zur Premiere von Dmitri Schostakowitschs Oper 'Lady Macbeth von Mzensk' an der Oper Frankfurt war bei ihr davon nichts zu spüren.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Lady Macbeth von Mzensk: Schostakowitsch

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Dimitri Schostakowitsch

Mitwirkende: Sebastian Weigle (Dirigent), Frankfurter Opern- und Museumsorchester (Orchester), Anja Kampe (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Bozidar Kunc: String Quartet in F Major op.14 - Con molto vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich