> > > > > 28.06.2019
Mittwoch, 17. Juli 2019

Das BRSO im Gasteig

Ekstatisches Klanggemisch

Schon im Vorfeld stand fest: Mariss Jansons würde krankheitsbedingt nicht in der Lage sein, die Saisonabschlusskonzerte des BR-Symphonieorchesters zu dirigieren. An seiner Stelle am Pult stand mit Daniel Harding ein in München guter alter Bekannter, der schon mehrfach mit dem Klangkörper bewährt zusammengearbeitet hat. Personell bedingt wurde auch das Programm ein wenig abgeändert, nicht – wie ursprünglich geplant – Debussy (Auszüge aus 'Iberia', 'Trois Nocturnes'), sondern Bartóks Konzertsuite 'Der wunderbare Mandarin' op. 19 Sz 73 stand am Anfang (und zudem nicht wie ursprünglich vorgesehen am Schluss) des Programms.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons / J.-Y. Thibaudet

Ort: Gasteig,

Werke von: Béla Bartók, Maurice Ravel, Hector Berlioz

Mitwirkende: Daniel Harding (Dirigent), Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Orchester), Jean-Yves Thibaudet (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: String Quartet No.2 op.22 in F major - Adagio - Moderato assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich