> > > > > 26.05.2019
Donnerstag, 14. November 2019

Die Wiener Staatsoper feiert Geburtstag

Große Namen, große Oper

Zuallererst: Das Wetter feierte mit und schlug sich, trotz zwischenzeitlich bedrohlich über dem Herbert-von-Karajan-Platz hängender Wolken, auf die Seite von Fans und Künstlern – das gestrige Jubiläumskonzert vor der Wiener Staatsoper anlässlich deren 150-jährigen Bestehens ging im Trockenen über die Bühne. Grund zum Feiern hatten die ca. 10.000 Besucher auch ob des Programms: Gleich reihenweise große Namen versprachen im Vorfeld ein hochwertiges Konzerterlebnis – und lösten dieses Versprechen ein.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Jubiläumskonzert: 150 Jahre Wiener Staatsoper

Ort: Staatsoper,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Richard Strauss

Mitwirkende: Marco Armiliato (Dirigent), Orchester der Wiener Staatsoper (Orchester), Nina Stemme (Solist Gesang), Roberto Alagna (Solist Gesang), Camilla Nylund (Solist Gesang), Erwin Schrott (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Allan Pettersson: Vox Humana

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich