> > > > > 21.04.2019
Sonntag, 21. Juli 2019

'Parsifal' im Haus am Ring

Umjubeltes Debüt

Der kranke König Amfortas zur Behandlung in einer Klinik, das Setting in Wien um 1900 an der Schwelle zum Aufbruch in die Moderne, Figuren als Protagonisten der Gralssuche auf dem Weg zu neuen Kunstrichtungen und bahnbrechenden Erfindungen, die stark religiös geprägte Handlung im räumlichen Dunstkreis eines Gotteshauses – alles konzeptionell vielversprechende Ideen, aus denen man viel hätte machen können.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Parsifal: Bühnenweihfestspiel von Richard Wagner

Ort: Staatsoper,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Chor der Wiener Staatsoper (Chor), Valery Gergiev (Dirigent), Orchester der Wiener Staatsoper (Orchester), Elena Zhidkova (Solist Gesang), Boaz Daniel (Solist Gesang), Simon O'Neill (Solist Gesang), René Pape (Solist Gesang), Thomas Johannes Mayer (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonia IX in C major - Allegro molto - Presto - piu Presto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich