> > > > > 10.03.2019
Montag, 22. Juli 2019

Verdis Oper in Hamburg

Kein 'Nabucco' wie alle anderen

Diese Inszenierung macht Gefangene. Einen ganzen Saal. Kirill Serebrennikov (Regie und Ausstattung) und sein Team an der Staatsoper Hamburg (Evgeny Kulagin: Co-Regie; Olga Pavluk: Mitarbeit Bühne; Tatyana Dolmatovskaya: Mitarbeit Kostüme; Bernd Gallasch: Licht; Ilya Shagalov: Video; Sergey Ponomarev: Photographie) machen von Anfang an klar, dass sie viel mit Verdis Oper 'Nabucco' vorhaben und das Stück zu unserer Gegenwart, namentlich der Flüchtlingsthematik und dem internationalen und nationalen Umgang damit, in Beziehung setzen. Diese Umgießung geht in den Details dramaturgisch wohl nicht immer auf, aber das Ganze wächst, dies vorweg, zu einem der bewegendsten Opernabende zusammen, die ich kenne.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Samuel Zinsli

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Nabucco: Giuseppe Verdi

Ort: Hamburgische Staatsoper,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Paolo Carignani (Dirigent), Philharmonisches Staatsorchester Hamburg (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Nabucco in Hamburg
    Ich besuchte sowohl die Generalprobe wie auch die Premiere und war begeistert! Nach 30 Jahren bei der UN in Wien erlebte ich eine getreue Darstellung der UN Verhältnisse. Keiner soll behaupten, dass dies eine Erfindung des Regisseurs war. Auch die anderen Orte der Handlung waren plausibel und die Personenführung hervorragend. Im Gegensatz zu allzu vielen Kritikern hat Herr Zinsli die musikalische Seite des Abends nicht als Anhängsel behandelt, denn er hat sich mit allen musikalischen Aspekten eingehend auseinander gesetzt. Herzlichen Dank dafür!
    Nutzer_SJZTFQG, 13.03.2019, 11:46 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Druschetzky: Quartet in G minor - Adagio - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich