> > > > > 16.02.2019
Samstag, 20. Juli 2019

Die neue Oper von Anno Schreier in Düsseldorf

Unterhaltung mit Hintersinn

Gut zwei Wochen vor Rosenmontag präsentiert die Deutsche Oper am Rhein die erste Aufführung des neuen Werkes von Anno Schreier. 'Schade, dass sie eine Hure war' ist die sechste Oper des 1979 in Aachen geborenen Komponisten – seine zweite Zusammenarbeit mit der Regisseurin und Autorin Kerstin Maria Pöhler und sein zweites Auftragswerk für die Deutsche Oper am Rhein. 2012 wurde in Düsseldorf, in der Spielstätte Central, seine Kammeroper 'Mörder Kaspar Brand' nach Motiven Edgar Allan Poes uraufgeführt. 'Schade, dass sie eine Hure war' geht zurück auf das 1633 erschienene Drama gleichnamigen Titels des Shakespeare-Zeitgenossen John Ford. Gesellschaftskritisch werden Macht und Liebe, Inzest, Intrigen und Gewalt unter die Lupe genommen: Soranzo, ein das Amüsement liebender Edelmann, Grimaldi, ein kämpferischer, streitsüchtiger Soldat, und Bürger Bergetto, ein selbstverliebter Beau, werben um die schöne und reiche Patriziertochter Annabella. Sie aber liebt ihren Zwillingsbruder Giovanni. Beide heiraten heimlich und begehen Inzest, eine nach wie vor unter Strafe stehende sexuelle Verbindung. Die anfängliche, liberale Haltung des Vaters – er wünscht eine Liebesheirat seiner Tochter und überlässt ihr die Wahl – endet, als Annabella wider Erwarten Schwangerschaftssymptome zeigt. Sie wird zwangsverheiratet mit Soranzo, der sie schließlich brutal misshandelt, um den Namen des Kindsvaters zu erfahren. Wissend um die Zukunftslosigkeit ihrer Liebe, kommt es schließlich zu einer letzten, einem Blutrausch ähnelnden manischen Begegnung zwischen Giovanni und Annabella. Nachdem er sie getötet hat, schneidet er ihr das Herz aus der Brust, präsentiert es der schockierten Festgesellschaft Soranzos, tötet seinen Schwager, seinen Vater und schließlich sich selbst.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Ursula Decker-Bönniger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Schade, dass sie eine Hure war: Oper von Anno Schreiber

Ort: Deutsche Oper am Rhein,

Mitwirkende: Düsseldorfer Symphoniker (Orchester), David Hermann (Regie)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Reizenstein: Serenade op. 29a in F - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich