> > > > > 18.12.2018
Freitag, 18. Januar 2019

Luca Salsi gibt sein Debüt an der Oper Frankfurt

Charakterdarsteller erster Klasse

Am Liedgesang ist der Bariton Luca Salsi nicht interessiert. Dafür schnürt dem Charakterdarsteller die Fliege zu sehr den Kehlkopf zu. An den bedeutenden Opernhäusern hat der italienische Bariton Luca Salsi bereits große Erfolge eingefahren. Nun stellte er sich erstmals dem Frankfurter Opernpublikum in einem Liederabend vor. So die Ankündigung. Doch irgendwie wurde man das Gefühl nicht los, er sänge vor überschaubarem Publikum einzig für den Intendanten.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Luca Salsi: Liederabend

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Ludwig van Beethoven, Antonio Salieri, Giuseppe Verdi, Pietro Mascagni

Mitwirkende: Luca Salsi (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Bruch: Die Loreley - 1. Akt - Einleitung

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich