> > > > > 04.02.2019
Sonntag, 20. Oktober 2019

1 / 3 >

Elbphilharmonie Hamburg, Copyright: Sarahhoa

Elbphilharmonie Hamburg, © Sarahhoa

Die Tschechische Philharmonie in Hamburg

Endloser Gesang

Es passiert nicht häufig, dass bei einem klassischen Konzert das Publikum am Ende wie beim Schlager im Rhythmus mitklatscht. Bei der zweiten Zugabe mit dem berühmten fünften 'Ungarischen Tanz' von Johannes Brahms jedoch war es um die Zurückhaltung geschehen. Vermutlich lag es am deutlichen Humpa-Humpa der Posaunen oder auch an der extremen Sogwirkung, die die geradezu legendären Streicher der Tschechischen Philharmonie verstrahlten. Zugleich aber wurde schon in der ersten Zugabe mit Dvořáks 'Slawischem Tanz' Nr. 2 in e-Moll op. 72 klar, dass diese Werke gleichsam in die DNA dieses Orchesters eingebettet sind. War es doch bekanntlich Dvořák selbst, der 1896 das erste offizielle Konzert des Prager Traditionsorchesters dirigierte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Tschechische Philharmonie: Semyon Bychkov

Ort: Elbphilharmonie,

Werke von: Sergej Rachmaninoff, Peter Tschaikowsky

Mitwirkende: Semyon Bychkov (Dirigent), Tschechische Philharmonie (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Allan Pettersson: Vox Humana

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich