> > > > > 07.12.2018
Montag, 15. Juli 2019

Cecilia Bartoli und Andrés Gabetta in Dortmund

Im Geiste barocker Opernkunst

1999 veröffentlichte Cecilia Bartoli ihr erstes Vivaldi-Album. Jetzt, 19 Jahre später, stellte sie im Konzerthaus Dortmund neue Arien von Antonio Vivaldi der Öffentlichkeit vor und begeisterte die Fans mit dem Programm einer gereiften, stilsicheren und virtuosen Stimmkünstlerin. Ausschnitte aus den wohl bekanntesten Solokonzerten Vivaldis 'Die vier Jahreszeiten' – hochdramatisch, lebendig und neu interpretiert von Solist Andrés Gabetta und den Musiciens du Prince unter der Leitung Gianluca Capuanos – verbinden sich mit nahezu unbekannten Opernarien des Komponisten.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Ursula Decker-Bönniger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Arienabend mit Cecilia Bartoli: Antonio Vivaldi

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Antonio Vivaldi

Mitwirkende: Cecilia Bartoli (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonia IX in C major - Poco Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich